Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Polizeischutz für Karikaturen
Hannover Meine Stadt Hannover: Polizeischutz für Karikaturen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 11.07.2016
Unter Polizeischutz: Beamte bewachen seit gestern das Wilhelm-Busch-Museum. Foto: Behrens
Anzeige
Hannover

Das Museum steht seit den Anschlägen auf die Zeitschrift „Charlie Hebdo“ im Januar 2015 im Kontakt mit der Polizei. Jetzt sind zwar nicht die Mohammed-Karikaturen des Blattes ausgestellt, auf die sich damals die Attentäter beriefen, aber andere provokante Karikaturen. „Man bekäme diese Bilder im Moment wohl auch nicht, allein im Interesse Künstler“, so Vetter-Liebenow.

Beispiellos ist der Polizeischutz nicht. Damals wurden bei Busch Bilder des durchaus religionskritischen Comic-Zeichners Ralf König gezeigt. Eine Lesung von ihm wurde daraufhin von Beamten bewacht. gol

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Polizei sucht mit Bildern aus einer Überwachungskamera einen Mann, der am Dienstagabend eine Wettannahmestelle an der Ferdinand-Wallbrecht-Straße (List) überfallen hat und dann mit dem Geld flüchtete.

08.07.2016

Es ist jedes Jahr ein Schauspiel, wenn mehr als hundert Ex-Bruchmeister (und die aktuellen) übers Schützenfest ziehen.

08.07.2016

Ein offenbar alkoholisierter 49-Jähriger hat am frühen Donnerstag Abend zwischen den Anschlussstellen Bad Eilsen Ost und Rehren einen Unfall zwischen drei Autos verursacht, bei dem neun der insgesamt zehn Insassen leicht verletzt worden sind.

08.07.2016
Anzeige