Navigation:

Unter Polizeischutz: Beamte bewachen seit gestern das Wilhelm-Busch-Museum. Foto: Behrens

Wilhelm-Busch-Museum

Hannover: Polizeischutz für Karikaturen

Ein Mannschaftswagen vor der Tür, bewaffnete Beamte: Die „Caricatures“-Schau im Busch-Museum steht unter Polizeischutz. „Das dient der Sicherheit, aber eben auch dem Sicherheitsgefühl der Besucher“, so Direktorin Gisela Vetter-Liebenow.

Hannover. Das Museum steht seit den Anschlägen auf die Zeitschrift „Charlie Hebdo“ im Januar 2015 im Kontakt mit der Polizei. Jetzt sind zwar nicht die Mohammed-Karikaturen des Blattes ausgestellt, auf die sich damals die Attentäter beriefen, aber andere provokante Karikaturen. „Man bekäme diese Bilder im Moment wohl auch nicht, allein im Interesse Künstler“, so Vetter-Liebenow.

Beispiellos ist der Polizeischutz nicht. Damals wurden bei Busch Bilder des durchaus religionskritischen Comic-Zeichners Ralf König gezeigt. Eine Lesung von ihm wurde daraufhin von Beamten bewacht. gol


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok