Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Polizei fasst Einbrecher nach Verfolgungsjagd
Hannover Meine Stadt Hannover: Polizei fasst Einbrecher nach Verfolgungsjagd
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 07.12.2015
Anzeige
Hannover

Den Ermittlungen der Polizei zufolge hatte der 46-jährige Hausbesitzer vier Männer am Sonnabend gegen 21:30 Uhr bei der Tat überrascht. Er hatte Licht im Keller bemerkt sowie Stimmen gehört und die Polizei alarmiert. Außerdem schaltete er die Außenbeleuchtung an seinem Haus ein - genau zu dem Zeitpunkt, als die Einbrecher gerade einen Tresor knacken wollten.

Aufgeschreckt lief das Quartett aus dem Haus, stieg in einen VW Fox und flüchtete in Richtung Hannover. Ein Streifenwagen nahm sofort die Verfolgung auf. Dumm gelaufen für die Einbrecher: Auf der Heisterbergallee (Hannover Ahlem) geriet der VW in die Stadtbahnschienen und fuhr sich fest. Die vier Insassen (30, 38, 48 und 54 Jahre) flüchteten zu Fuß, konnten aber an der Straße Zum Schleusengrund festgenommen werden.

Im Zuge der Fahndung wurden die Beamten in Seelze auf den Fahrer eines Wohnmobils aufmerksam, der in Velber in der Nähe des Tatortes parkte. Beim Erblicken eines Streifenwagens flüchtete er über die A2 in Richtung Dortmund.

Die Polizei leitete sofort die Fahndung ein. Auch ein Polizeihubschrauber war beteiligt. Schließlich konnte das Wohnmobil auf dem Parkplatz "Bückethaler Knick" angehalten und kontrolliert werden. Den 49-jährigen Fahrer - er hatte bei der Tat offenbar Schmiere gestanden - nahmen die Beamten ebenfalls fest.

Die vier in Hannover festgenommenen Tatverdächtigen wurden gestern einem Haftrichter vorgeführt, der das Quartett in Untersuchungshaft schickte. Der Wohnmobilfahrer wurde später wieder entlassen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wahrscheinlich krebserregend? Wahrscheinlich nicht krebserregend? Das Pflanzenschutzmittel Glyphosat ist zum wissenschaftlichen Streitfall geworden. Auf kommunalen Flächen darf der Unkraut-Vernichter seit Mai auf Grund eines Erlasses des Umweltministeriums nicht mehr angewendet werden. Für Hannover kein Problem. Denn es geht offenbar auch ohne.
Der Erlass zielt auf befestigte Flächen wie Wege. Kulturland ist ausgenommen. „Für unseren Bereich verzichten wir aber auch dort darauf, wo wir es noch anwenden dürften“, so Frank Frohmüller vom Fachbereich Umwelt und Stadtgrün, so etwas wie der Herbizid-Experte der Stadt.

10.12.2015

Die Reihen lichten sich. Immer mehr Stände von kleinen Märkten in Hannover verschwinden. Waren es 2004 noch 750 Jahreslizenzen, die an Händler vergeben wurden, ist diese Zahl mittlerweile auf 550 gesunken - ein Rückgang um über 25 Prozent. Immer weniger Marktbeschicker sind bereit, bei jedem Wetter Woche für Woche ihren Platz einzunehmen.

09.12.2015

Beziehungsdrama gestern Vormittag in Misburg: Eine 35-jährige Frau ist in ihrer Wohnung von ihrem Ex-Lover (33) mit einem Stich in den Oberkörper verletzt worden. Das Opfer wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gefahren. Der Angreifer konnte flüchten.

06.12.2015
Anzeige