Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Neue Schutzwesten für U-Bahnwachen
Hannover Meine Stadt Hannover: Neue Schutzwesten für U-Bahnwachen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 14.12.2017
So sehen die neuen Schutzwesten der U-Bahnwachen aus. Quelle: Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Sie schützen vor Stichwaffen, spitzen Gegenständen und Kurzwaffenmunition. Protec wird rund 80 Mitarbeiter mit den Westen ausstatten. Jeder Mitarbeiter der U-Bahnwache erhält seine persönliche Weste, die auf seinen Körperbau individuell zugeschnitten wurde. Hersteller ist die Firma Mehler Law Enforcement GmbH aus Fulda.

Das äußere Erscheinungsbild gleicht einer normalen Uniformweste und wurde für Protec individualisiert. Die Kosten für die neuen Westen belaufen sich auf rund 45.000 Euro. Sie kommen ab dem 18. Dezember dieses Jahres zum Einsatz. Schutzwesten sind bereits in Hamburg, München und bei der Deutschen Bahn in Gebrauch. Die Berliner Verkehrsgesellschaft will sie ab dem kommenden Jahr einsetzen.
„Mit den neuen Westen wollen wir vor allem das subjektive Sicherheitsgefühl unserer Mitarbeiter stärken“, betonte Mathias Lindscheid, Geschäftsführer der Protec Service GmbH am Donnerstag bei der Vorstellung der Westen in Hannover. Objektiv haben die Gefahren für die U-Bahnwachen nicht zugenommen. Übergriffe auf das Protec-Personal, die als Arbeitsunfälle registriert werden, liegen stabil bei fünf bis sieben Fällen pro Jahr. Allerdings hätten Einsätze der Sicherheitskräfte zugenommen. Hier deute sich eine allgemeine gesellschaftliche Verrohung an, die auch Einfluss auf das subjektive Sicherheitsgefühl seiner Mitarbeiter habe, erklärte Mathias Lindscheid.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige