Navigation:
BISHER ERLAUBT: Dem Halter des Audi Quattro in Isernhagen wurde sein Wunschkennzeichen genehmigt - vielleicht wird es bald wieder eingezogen.

BISHER ERLAUBT: Dem Halter des Audi Quattro in Isernhagen wurde sein Wunschkennzeichen genehmigt - vielleicht wird es bald wieder eingezogen.

Extremismus

Hannover: Nazi-Code auf Kennzeichen

Es gibt Menschen, die möchten gerne ihre Initialen oder ihr Geburtsjahr auf dem Kfz-Kennzeichen haben, es gibt aber auch solche, die ihre rassistische Überzeugung dort zeigen.

Hannover. Ein Mensch, der offenbar deutlich auf der Seite der Rassisten steht, fährt seinen schwarzen Audi Quattro regelmäßig quer durch Isernhagen. Hinter der Ortskennung für Hannover stehen auf seinem (oder ihrem) Kennzeichen Abkürzungen, die für Adolf Hitler und Heil Hitler stehen dürften - und unter dem Kennzeichen steht in weißen Lettern „Deutschland Deutschland über Alles“.

„Das ist einfach ekelhaft“, sagt eine Isernhagenerin (47), die ihren Namen aus Angst vor dem Fahrzeughalter nicht in der Zeitung lesen möchte. „Wie kann so etwas erlaubt sein?“, fragt sie. In Niedersachsen dürfen die Zulassungsstellen lediglich die Buchstabenkombinationen KZ, HJ, SA, SS und NS nicht herausgeben. Kombinationen mit AH und HH sind erlaubt, die könnten ja zum Beispiel auch für Albert Holz und Hildegard Hampel stehen - und nicht für Adolf und Heil Hitler.

„Aktuell sind im Stadtgebiet Hannover 861 Fahrzeuge mit der Buchstabenkombination AH und 852 Fahrzeuge mit der Kombination HH zugelassen“, erklärt Stadtsprecher Udo Möller. Das bedeutet eher nicht, dass da genau 1913 Nazis ihre Gesinnung in Buchstabencodes mit sich herumfahren: Die Codes sind unter Rechtsextremen aber bekannt und sehr beliebt.

Der Deutsche Bundestag hält sich aus der Nazicode-Debatte weitestgehend raus. Die Kfz-Zulassung ist Ländersache. In einer Antwort des Bundestages auf eine kleine Anfrage verschiedener Abgeordneter steht aber, dass die Zulassungsstellen „angesichts des großen und wachsenden Kraftfahrzeugbestandes“ auf die Verfügbarkeit möglichst vieler Buchstabenkombinationen angewiesen seien. Deswegen gilt in Niedersachsen: Wer nicht weiß, dass HH (auch) für Heil Hitler steht, darf sein Kennzeichen gerne damit schmücken.

In Brandenburg ist das anders. Da warnt der Verfassungsschutz sogar vor den Zahlenkombinationen 14, 18, 28 und 88 (siehe Info). Seit Dezember 2009 werden von brandenburgischen Zulassungsstellen unter anderem keine Kennzeichen mit den Kombinationen „HH 18“ und „AH 18 mehr vergeben.

Die Region Hannover, die für das Kennzeichen in Isernhagen zuständig ist, prüft - nachdem die NP sie auf den Fall aufmerksam gemacht hat - ob es aus dem Verkehr genommen wird. Regionssprecherin Christina Kreutz gesteht: „Das Problem ist bei uns so nicht realisiert worden. Wir werden künftig dafür sorgen, das Schilder mit einem relativ eindeutigen Nazi-Code nicht ausgegeben werden!“ Ob der Halter in Isernhagen sein Nummernschild zurückgeben muss, sagte Kreutz nicht: „Über Einzelfälle geben wir nichts bekannt.“

Tobias Welz


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok