Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Naturkindergarten im Sahlkamp geplant
Hannover Meine Stadt Hannover: Naturkindergarten im Sahlkamp geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 02.04.2016
Der Stadtteilbauernhof plant einen Naturkindergarten. Quelle: Nigel Treblin
Anzeige
Hannover

Waldkindergärten gibt es einige, einen auch in Hannover in der Eilenriede. Die Natur-Variante ist hier jedoch Neuland, weshalb sich die Genehmigungsverfahren etwas komplizierter gestalten. Doch das Kultusministerium habe schon grünes Licht gegeben, so Bergmann, und auch seitens der Stadt seien positive Signale gekommen.

Entstehen soll der Naturkindergarten in einer ersten Version auf der Ziegenwiese. Dort soll ein Bauwagen als Schutzhütte dienen, ansonsten werden sich die Kinder bei Wind und Wetter, natürlich entsprechend gekleidet, nur im Freien aufhalten - die Ziegen sind immer dabei. „Die Tiere spielen in unserem Konzept eine große Rolle“, erklärt Bergmann, „sie reagieren direkter auf das Verhalten der Kinder, sie haben nicht diese Höflichkeitsregeln der Menschen, überspielen es nicht, wenn sich ein Kind falsch verhält.“

Zum Projektstart im Bauwagen wird es zunächst 15 Halbtagsplätze für Drei- bis Sechsjährige geben. Parallel beginnen Umbau und Sanierung des Hauptgebäudes. Dort existiert bereits seit 2008 die Kita Wigwam des Vereins zur Förderung der Kinder- und Jugendarbeit im Stadtteil, der die Räume allerdings nur gepachtet hat, ohne unmittelbare Anbindung an das Bauernhofleben.

Ein Anbau im Zuge der Sanierung soll dann genügend Platz schaffen, damit der Naturkindergarten neben der bestehenden Einrichtung dort ebenfalls in geschlossenen Räumen unterkommt - Voraussetzung für die Genehmigung von Ganztagesplätzen. Damit soll es zum Kitajahr 2017/18 so weit sein. Im Naturkindergarten soll dann ganztags eine Gruppe von 20 Kindern betreut werden, beziehungsweise 18, falls, wie beabsichtigt, auch ein Integrationsplatz dabei sein sollte.

Den Stadtteilbauernhof Sahlkamp gibt es seit 1998. Sein Ziel ist es, Stadtkindern naturnahe Erlebnisräume nahezubringen. Vormittags wird er von Schulklassen und Kita-Gruppen besucht, nachmittags gibt es an vier Tagen die Woche offene Angebote, die jeweils von bis zu 50 Kindern und Jugendlichen genutzt werden. Besonders beliebt sind die Tiere: Auf dem Gelände gibt es Ponys, Esel, Ziegen, Schafe, Schweine, Hühner, Enten und Kaninchen.

Infos zum geplanten Naturkindergarten und zur Anmeldung gibt Angelika Bergmann unter der Telefonnummer 0511/604 47 03.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige