Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Motorradfahrer bei Unfall in der List schwer verletzt
Hannover Meine Stadt Hannover: Motorradfahrer bei Unfall in der List schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 28.09.2015
Quelle: Symbolfoto
Anzeige
Hannover

Der Unfall geschah gegen 15.15 Uhr: Da war eine 35-Jährige mit ihrem Toyota Corolla auf der Ferdinand-Wallbrecht-Straße stadteinwärts unterwegs und wollte nach links in die Göbelstraße abbiegen.

Dabei übersah sie offenbar den 19-jährigen Kawasaki-Fahrer, der die Ferdinand-Wallbrecht-Straße stadtauswärts befuhr. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei der Motorradfahrer gegen einen Dacia Logan eines 37-Jährigen geschleudert wurde, der in diesem Moment mit seinem Wagen, von der Göbelstraße kommend, nach links in die Ferdinand-Wallbrecht-Straße einbog.

Der 57-jährige Fahrer eines Daimler Benz B-Klasse - er war auf der Ferdinand-Wallbrecht-Straße stadteinwärts unterwegs - konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf das Fahrzeug der Unfallverursacherin auf. Der Zweiradfahrer erlitt schwere Verletzungen, ein Rettungswagen brachte ihn zur stationären Behandlung in eine Klinik. Die anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Nach polizeilichen Schätzungen beläuft sich der Schaden auf 20.000 Euro.

Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. ots

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Montagmorgen gegen 5 Uhr haben Polizisten in der Calenberger Neustadt zwei mutmaßliche Einbrecher (21 und 23) gefasst.

28.09.2015

Was für ein Naturschauspiel! Überall in der Region Hannover war in der Nacht zu Montag der Blutmond zu sehen. Die schönsten Fotos gibts hier.

28.09.2015

Zeit zum Abschiednehmen in der Südstadt: Das Pindopp öffnet am Dienstag zum letzten Mal. Die Betreiber wollen ohne Aufsehen gehen und sich ab 17 Uhr „ehrwürdig verabschieden“, wie es auf der Homepage heißt.

30.09.2015
Anzeige