Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Mieses Wetter, miese Zoo-Bilanz
Hannover Meine Stadt Hannover: Mieses Wetter, miese Zoo-Bilanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:43 05.06.2018
Wird umgebaut: Der Eingang des Zoos steht schon lange auf der Prioritätenliste der Umbau-Projekte der Geschäftsführung ganz oben. Quelle: Foto: Wilde
Hannover

Zu kalt, zu heiß, zu feucht: Das Wetter hat dem Zoo 2017 einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Deshalb ist das Ergebnis noch schlechter als erwartet. Das Defizit beträgt 2,58 Millionen Euro. Im Wirtschaftsplan stand nur rund eine halbe Million Euro an Defizit. Die Besucherzahl fiel mit gut einer Million bescheiden aus (2016: 1,095 Millionen Menschen).

Auch die Kampagne der Tierrechtsorganisation Peta im April 2017 habe dem Zoo geschadet, heißt es in der Beschlussdrucksache der Region Hannover. Peta hatte die Elefantenhaltung im Zoo Hannover beklagt. Das Verfahren wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz wurde eingestellt.

Doch der Zoo nimmt die Kritik ernst. „Noch in diesem Sommer beginnen Umbau und Erweiterung des Elefantenbullenstalles und der Elefantenaußenanlagen im Dschungelpalast“, sagt Zoo-Sprecherin Simone Hagenmeyer. Diese Umbauten sind Bestandteil des Masterplans 2025. In den nächsten Jahren investiert die Region 34 Millionen Euro in den Zoo.

In 2018 sollen noch der Eingangsbereich und die Eulenvoliere an die Reihe kommen. Über 2018 hinaus sind noch eine Laufhalle für die Elefanten und ein neues Giraffenhaus in Planung.

Und auch die sommerlichen Temperaturen lassen auf ein besseres Ergebnis als 2017 hoffen. „Wir verzeichnen derzeit ein deutliches Plus beim Tageskartenverkauf“, sagt Hagenmeyer. Wäre der kalte Ferienmonat März nicht gewesen, wären die Besucherzahlen noch besser. Derzeit liege man noch knapp unter dem Wirtschaftsplan für 2018. In diesem Jahr rechnet der Zoo mit 1,22 Millionen Besuchern. So wie es aussieht, hält schlechtes Wetter vor allem auswärtige Besucher ab, in den Zoo zu kommen. So blieb trotz der schlechten Zahlen der Jahreskartenverkauf 2017 auf Vorjahresniveau.

Wenn es gut läuft, könnten auch die neuen Attraktionen im Zoo ihre Wirkung entfalten. Gemeint sind die 2017 entstandene Themenwelt Afi Mountain und das Zoo-Panorama „Regenwald im Amazonas“. Die Themenwelt, die Drills, Meerkatzen, Schimpansen und Gorillas eine neue Heimat bietet, wurde im August 2017 eröffnet. Das Panorama erst Mitte November. Allerdings scheint der Eintrittspreis für das Panorama ein Problem zu sein. Zoo-Pressesprecherin Simone Hagenmeyer: „Die Etablierung dieses fantastischen Kunstwerks hatten wir uns ein wenig leichter vorgestellt.“

Von Thomas Nagel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!