Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Mehr Geld für Polizeibeamte
Hannover Meine Stadt Hannover: Mehr Geld für Polizeibeamte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:27 02.05.2016
Quelle: Symbolfoto
Anzeige
Hannover

Ministerpräsident Stephan Weil hat versprochen, die Heilfürsorge (siehe Info rechts) für alle Polizisten wieder einzuführen - und der Dienst zu ungünstigen Zeiten soll besser bezahlt werden. Dieses Nachwuchswerben will sich das Land was kosten lassen.

Aktuell bekommen Polizisten Beihilfe, 50 bis 80 Prozent der Arztkosten werden übernommen. In sieben anderen Bundesländern zahlen Polizisten pauschal 1,6 Prozent ihres Gehalts, den Rest zahlt der Dienstherr.

„Ich bin Idealist, genauso wie die meisten, die als Nachwuchs zu uns kommen“, sagt Polizeihauptkommissar Richard Lübke (40, Name geändert) aus Hannover - nur deswegen mache er seinen Job noch gern. Wenn Lübke mal Sonderschichten leistet, Heiligabend oder Neujahr statt bei der Familie zu sein uniformiert auf der Straße steht, bekommt er das zwar extra bezahlt: Zwischen 77 Cent und 2,72 Euro werden ihm pro Stunde gutgeschrieben. Angesichts des Aufwandes sei dies aber „eine Enttäuschung“, sagt Lübke. „Wertschätzung sieht anders aus!“ Seit 16 Jahren ist er Polizist. Seine Freundin muss am Wochenende oft auf ihn verzichten, der Schlafrhythmus sei „katastrophal“. Er arbeite in wechselnden Schichten - bis zu sechs Mal im Monat nachts. „Ich muss im Einsatz meine Knochen hinhalten. Aber wenn was kaputt geht, hält sich der Dienstherr raus“, kritisiert er.

Auch Polizeioberkommissar Martin Gaste (Name geändert) arbeitet seit Jahren im Schichtdienst. Nachts bekommt der Familienvater dafür 1,28 Euro mehr. „Diese Zulagen sind eine Farce, ein Schlag in unser Gesicht.“ Gaste weiter: „Wir setzen mit den ganzen Sonderschichten unsere Gesundheit aufs Spiel, gefährden unser Familienleben - und diese Bereitschaft ist dem Land nicht mal drei Euro Zulage wert?“

Zwar halte er eine Erhöhung der Zulagen für „ein gutes Signal“. Und doch bleibe es „nur ein Tropfen auf dem heißen Stein“. Gaste: „Selbst eine 100-Prozent-Erhöhung wäre noch ein Witz.“

Tobias Welz, Britta Lüers

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist der Horror aller Eltern: Bei einem Unfall mit einem vollbesetzen Auto sterben drei junge Leute, unter ihnen ein junger 96-Fußballprofi. Die drei Opfer saßen auf der Rückbank. Die Polizei geht davon aus, dass der 21-jährige Fahrer Alkohol getrunken hatte.

02.05.2016

Nach der letzten recht kalten Aprilwoche stellt sich ab Mittwoch der neuen, ersten Maiwoche die Wetterlage langsam um und es wird in Deutschland dann sonniger und vor allem zum langen Wochenende auch deutlich wärmer. Wie das im einzelnen genau aussieht, wird im Video erklärt. 

02.05.2016

Der Unfalltod von Hannover-96-Talent Niklas Feierabend und zwei weiteren jungen Leuten könnte auf Alkohol am Steuer zurückzuführen sein. "Es gibt deutliche Anzeichen darauf, dass der Fahrer alkoholisiert war", sagte ein Polizeisprecher am Montag in Hannover.

02.05.2016
Anzeige