Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Maskierte Männer überfallen Kiosk
Hannover Meine Stadt Hannover: Maskierte Männer überfallen Kiosk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:11 13.11.2016
Zwei maskierte Männer haben einen Kiosk in Ahlem überfallen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.
Anzeige
Hannover

Die beiden Männer betraten den Kiosk, zu dem auch ein Paketshop gehört, gegen 22.30 Uhr. Beide waren dunkel gekleidet und mit Tüchern und Kapuzen maskiert.

Einer der Täter bedrohte den Besitzer, der aus dem hinteren Bereich in den Verkaufsraum gekommen war, mit einer Waffe und forderte Geld. Während der 37-Jährige ihm das Geld aushändigte, stahl der andere Täter Zigaretten. Im Anschluss trat das Duo mit der Beute die Flucht an.

Die beiden Räuber sind etwa 20 bis 25 Jahre alt und ungefähr 1,75 bis 1,80 Meter groß. Beide sprachen akzentfrei deutsch.

Hinweise von Zeugen nehmen die Mitarbeiter des Kriminaldauerdienstes unter Telefon 0511/109 55 55 entgegen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein nicht alltäglicher Einsatz beschäftigte die Feuerwehr seit Freitag - Rauhaardackel Emil hatte sich am Gehrdener Berg in unterirdischen Rohren verkrochen und konnte erst am Sonnabend befreit werden.

12.11.2016

Ein 20-Jähriger steht im Verdacht am Sonnabendvormittag im Bereich des Georgengartens (Nordstadt) einem 23-Jährigen eine lebensgefährliche Stichverletzung zugefügt zu haben. Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln nun wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

12.11.2016

Wer im Lindener Gilde-Carré auf Einbruchstour gehen will, hat schlechte Karten. Klare Sichtachsen
ohne dunkle Ecken, gute Beleuchtung und Hintereingänge, die von den Küchenfenstern der gegenüberliegenden Häuser aus eingesehen werden können, machen es Kriminellen schwer. Das ist kein Zufall. Das Wohnquartier wurde von der Wohnungsgenossenschaft Ostland von Anfang an in enger Zusammenarbeit mit der Polizei geplant, die ihr Wissen über mögliche Probleme einbrachte.

14.11.2016
Anzeige