Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Maschseeflotte startet in die Saison
Hannover Meine Stadt Hannover: Maschseeflotte startet in die Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:24 15.04.2019
Es geht los: Am Freitag startet die Maschseeflotte wieder in die Saison, und das Wetter bleibt wahrscheinlich sonnig. Quelle: Foto: Dröse
Hannover

Leinen los: Die Maschseeflotte ist am Montag erstmals nach der Winterpause in den See gestochen. Mit frischem Anstrich und gewarteten Motoren ging es für die vier Üstra-Boote aufs Wasser. Offizieller Beginn der Saison ist Karfreitag.

Auch während der Winterpause hatte Chef-Kapitän Jens Treudler (52) jede Menge zu tun. Alle Boote wurden mit Defibrillatoren ausgestattet. „Außerdem mussten wir in diesem Jahr vor allem Lackschäden beseitigen, die aufgrund des Niedrigwassers im vergangenen Jahr entstanden sind.“ Bereits Ende August 2018 musste die Maschseeflotte ihren Betrieb deswegen vorzeitig einstellen – das erste Mal in 83 Jahren. Nahezu täglich sank der Wasserstand wegen der heißen Temperaturen um einen Zentimeter. Bei 1,85 Metern ist Schluss, der normale Wasserstand beträgt drei Meter. Jetzt ist aber wieder alles in Ordnung. „Uns fehlen noch etwa vier Zentimeter zu dem normalen Wasserstand. Die haben wir aber am Karfreitag.“

Alle Boote fahren mit Elektromotoren

Zwischen 40 und 80 Personen haben auf den vier Booten Platz. Das Hauptboot „EMS Deutschland“ ist zugleich auch das älteste Schiff der Flotte (Baujahr 1952). Das Partyschiff „EMS Niedersachsen“ ist von 1960, die „EMS Hannover“ kam vier Jahre später hinzu. Im Jahr 2000 stach der Solar-Katamaran „EMS Europa“ erstmals in den Maschsee. Das Besondere an der Flotte: Alle vier Boote sind mit umweltfreundlichen Elektromotoren unterwegs.

Während der Vor- und Nebensaison (19. April bis 15. Mai sowie 16. September bis 31. Oktober) fährt die Flotte täglich von 11 bis 17 Uhr. Während der Hauptsaison (16. Mai bis 15. September) sind die Schiffe von 10 bis 18 Uhr im Einsatz.

Die Kosten für eine Rundfahrt (5,6 Kilometer in etwa 50 Minuten) liegen bei acht Euro, ermäßigte 6 Euro, Kinder zahlen 4,50 Euro. Eine Überfahrt kostet 4,50 Euro für Erwachsene, ermäßigt drei Euro. Wichtig: Die Fahrkarten können nur an Bord gekauft werden.

Von Cecelia Spohn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schlimmer Verdacht: Ein Mann aus Hannover, der beruflich in der Kinderbetreuung arbeitet, soll mindestens ein Kind missbraucht haben und Mengen an kinderpornografischen Materials besitzen.

15.04.2019

Schon mehr als zehn Jahre ziehen sich die Planungen eines Wasserkraftwerks am Döhrener Leinewehr hin. Jetzt hat das umstrittene Projekt der Stadt erneut einen Dämpfer erhalten. Das Projekt muss neu ausgeschrieben werden.

15.04.2019

Am Mittwoch gibt es in der Tarifrunde der Diakonie Niedersachsen eine letzte Chance auf Einigung. Am Montag haben Diakovere-Mitarbeiter in Hannover deshalb eine aktive Mittagspause gemacht.

15.04.2019