Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Maschmeyer und Ferres nehmen Flüchtlinge auf
Hannover Meine Stadt Hannover: Maschmeyer und Ferres nehmen Flüchtlinge auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:42 01.12.2015
Anzeige
Hannover

"Da in meinem Haus in Hannover seit längerer Zeit die Kinderzimmer ungenutzt leer stehen, haben wir uns entschieden, Kriegsflüchtlingen Unterkunft zu gewähren", sagte Maschmeyer der "Bild"-Zeitung. Alle lebten unter einem Dach, mit gemeinsamem Wohnzimmer und gemeinsamer Küche, berichtet die Zeitung.

Die beiden Männer flohen dem Bericht zufolge zu Fuß beziehungsweise per Schiff und holten ihre Frauen und die insgesamt fünf Kinder nach, nachdem sie in Deutschland als Bürgerkriegsflüchtlinge anerkannt wurden. Wer gehört und gesehen habe, was diese Flüchtlinge erlebt hätten, "der wird sehr bescheiden und dankbar für das Leben, das wir Deutsche hier in unserem Land in Sicherheit und mit seinen großartigen Chancen führen dürfen", sagte Ferres. Maschmeyer nannte die Erfahrung des Zusammenwohnens "unendlich kostbar".

Nach zehn Wochen unter einem Dach sei jetzt für die erste Familie eine eigene Wohnung gefunden worden, bald solle auch die zweite ein neues Zuhause haben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für kunterbunten Ideen des Künstlers Andora hatten sich Hannovers Kulturpolitiker nicht erwärmen können, aber eine Runderneuerung sollte die Raschplatz-Hochbrücke dann doch bekommen: Frischer Belag, neues Geländer und die weinroten Stelen sind schon etwas länger fertig - die drei kopfüber hängenden VW-Modelle von Andreas von Weizsäcker strahlen jetzt wieder in leuchtendem Weiß.

01.12.2015

Die Polizei Hannover sucht mit einem Phantombild nach einem Unbekannten, der sich und einem Komplizen am Montag dem 5. Oktober gegen 10:30 Uhr unter einem Vorwand Zutritt zu einer Wohnung am Bussilliatweg (Herrenhausen) verschafft und Beute gemacht hat.

30.11.2015

Er soll 24 Supermärkte überfallen und in Hannover einen Kunden erschossen haben: Unter anderem wegen Raubmordes muss sich ein 42-Jähriger vom 16. Dezember an vor dem Landgericht Hannover verantworten.

30.11.2015
Anzeige