Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover-Marathon: Geschwindigkeitsrekord verpasst
Hannover Meine Stadt Hannover-Marathon: Geschwindigkeitsrekord verpasst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 19.04.2015
Quelle: Treblin
Anzeige
Hannover

Mitfavorit Cheshari Kirui Jacob aus Kenia hat sich beim 25. Hannover-Marathon in bemerkenswerter Manier durchgesetzt. Der Langstreckenläufer gewann am Sonntag das Laufspektakel in der niedersächsischen Landeshauptstadt in 2:09:32 Stunden.

Zur Galerie
Foto: Treblin

Zur Galerie
Fotos: Petrow, Sielski

Platz zwei beim Jubiläumsrennen belegte Chala Adugna Bekele aus Äthiopien. Er lag im Ziel vor dem Neuen Rathaus zehn Sekunden zurück. Die Spitzenläufer hatten sich auf den letzten Kilometern einen packenden Zweikampf geliefert, bei dem die Führung mehrfach wechselte. "Ich danke Gott und meinen Kollegen. Das Wetter war gut, ich fand es nicht zu kalt", kommentierte Jacob den spannenden Rennverlauf.

Trotz der guten Bedingungen verfehlte er den Streckenrekord (2:08:32 Stunden) aus dem Jahr 2013 um exakt eine Minute. Mehr als 100 000 Zuschauer entlang der Strecke feuerten die Läuferinnen und Läufer an. Im Rahmenprogramm sorgten zahlreiche Aktionen für gute Stimmung. Bei den Frauen wiederholte Souad Ait Salem aus Algerien ihren Sieg aus dem Vorjahr. Die große Favoritin benötigte auf dem flachen Kurs 2:27:21 Stunden und war damit rund sechs Minuten schneller als 2014. "Diesmal hatte ich keine Probleme mit meinen Füßen", sagte Salem.

Der bekannteste deutsche Teilnehmer Falk Cierpinski musste das Rennen nach rund 35 Kilometern mit Schmerzen im rechten Oberschenkel aufgeben. Er hatte sich sieben Wochen in Kenia auf das Rennen vorbereitet, zuletzt warf ihn eine Erkältung zurück. "Das ist sehr schade. Mir tun auch meine Pacemaker leid", berichtete der Sohn des Olympiasiegers Waldemar Cierpinski. Die Organisatoren sparten die Extraprämien für Streckenrekorde und freuten sich über einen erneuten Teilnehmerrekord. Rund 20 000 Menschen gingen in den diversen Wettbewerben bei Niedersachsens größter Laufveranstaltung an den Start. Im Vorjahr waren es 18 157 Teilnehmer gewesen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige