Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Klinikum stellt Ärzte und Pfleger ein
Hannover Meine Stadt Hannover: Klinikum stellt Ärzte und Pfleger ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:22 06.03.2017
Das Klinikum in Lehrte soll ein Schwerpunkt-Krankenhaus für Altersmedizin (Geriatrie) werden. Quelle: Archiv
Hannover

Ursprünglich waren die KRH-Chefs 2016 von einem Minus in Höhe von fünf Millionen Euro ausgegangen. Für dieses Jahr rechnet KRH-Chefin Barbara Schulte mit einem Gewinn von 3,2 Millionen Euro. Die KRH-Chefin führt das auf das Sparprogramm und die Medizinstrategie 2020 zurück. Zum Vergleich: 2013 produzierte das Klinikum ein Defizit von 20,7 Millionen Euro. Die Medizinstrategie 2020 sah vor, das Unternehmen bis Ende 2017 aus den roten Zahlen zu führen.

Schulte will nun den Schwerpunkt auf Modernisierung legen. Zunächst sind in diesem Jahr 154 neue Stellen geplant; davon 89 in der Pflege und 26 Arztstellen. Gleichzeitig läuft die Modernisierung des Krankenhauses Gehrden. In Burgwedel soll ein neues Krankenhaus gebaut werden, Lehrte soll ein Schwerpunkt-Krankenhaus für Altersmedizin (Geriatrie) werden.

So sehr die Kommunalpolitiker über alle Fraktionen hinweg erleichtert über die positive Entwicklung sind, bleiben sie vorerst skeptisch. Doris Klawunde (Grüne): „Das positive Ergebnis beruht auf vielen Einmaleffekten, wie dem Verkauf der Landesfrauenklinik.“ Sie vermisst ein Personalkonzept für die Notaufnahmen. Auch das Medizinkonzept 2020 sei noch nicht vollkommen umgesetzt.

CDU-Fraktionschef Bernward Schlossarek erklärt: „Es ist erfreulich, dass wir ein gutes Zwischenziel erreicht haben.“ Ihm bereiten aber die Defizite im Nordstadtkrankenhaus und im Siloah noch Kopfzerbrechen. Bei den Häusern in Lehrte und Burgwedel gehe es um die Zukunftsfähigkeit.

Elke Zach (SPD) weiß auch um die anstehenden Investitionen, bleibt aber optimistisch: „Ich bin guten Mutes, dass die gesteckten Ziele erreicht werden.“ Die Geschäftsführung arbeite hervorragend zusammen, das sei in der Vergangenheit nicht immer so gewesen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!