Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Kleintransporter prallt auf A2-Stauende
Hannover Meine Stadt Hannover: Kleintransporter prallt auf A2-Stauende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 14.03.2016
Symbolfoto
Anzeige
Hannover

Bisherigen Ermittlungen zufolge war der 37-Jährige mit seinem VW Bus auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Dortmund unterwegs. Zwischen den Kreuzen Hannover Ost und Buchholz staute sich der Verkehr aufgrund eines vorausgegangenen Auffahrunfalls mit drei LKW in Höhe der Anschlussstelle Bothfeld - Verletzte gab es dabei nicht. Der Fahrer des Kleintransporters erkannte dies offenbar zu spät und prallte gegen den Auflieger eines vor ihm bremsenden Sattelzuges eines 34-Jährigen.

Der Kleintransporterfahrer erlitt schwere Verletzungen, ein Rettungswagen brachte ihn zur stationären Behandlung in eine Klinik. Nach polizeilichen Schätzungen beläuft sich der Schaden auf 25 000 Euro.

Während der Rettungsmaßnahmen war die BAB 2 in Richtung Dortmund voll gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und einem Rückstau von bis zu zehn Kilometern.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die mutmaßliche Tatwaffe mit welcher die 21-Jährige Frau gestern Abend auf einer Hochzeitsfeier im Star Event Center (Alter Flughafen, Vahrenheide) erschossen wurde, ist von der Polizei sichergestellt worden.

14.03.2016

Ein 16-Jähriger aus Hannover soll in der Silvesternacht 2015/16 an den sexuellen Übergriffen gegen Frauen beteiligt gewesen sein. Das gab die Polizei Köln bekannt.

14.03.2016

Hannover. 8,50 Euro pro Stunde – seit 2015 gilt in Deutschland der Mindestlohn. Allerdings offenbar nicht für die Kellner, die für Deniz und Bedirhan Özgör im „Hugo’s“ und im „6 Sinne“ arbeiten. Ein Ex-Mitarbeiter des „6 Sinne“ berichtet der NP, dass die Brüder ihren Angestellten lediglich sieben Euro pro Stunde auszahlen.

14.03.2016
Anzeige