Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Kinder verletzen 20-Jährige
Hannover Meine Stadt Hannover: Kinder verletzen 20-Jährige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 09.02.2010
Von dieser Stelle in der Ernst-August-Galerie haben Kinder einen Eisklumpen auf eine Passantin geworfen. Quelle: Behr
Anzeige

Hannover. Am Montag, gegen 18 Uhr, haben zwei Jungen (neun und zwölf Jahre) in der ECE-Galerie einen Eisblock von einer Empore nach unten geworfen und dadurch die 20 Jahre alte Frau verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen hatten die beiden zunächst von der in etwa 15 Metern Höhe befindlichen Empore darunter laufende Passanten bespuckt. Anschließend warfen sie Eisstücke - die sie sich von einem angrenzenden Parkdeck geholt hatten - offenbar gezielt auf Passanten. Schließlich nahm der neun Jahre alte Junge einen etwa ein Kilo schweren Eisblock auf und warf ihn nach unten in Richtung der 20-Jährigen. Der Eisblock fiel zunächst auf das Dach eines Cafes und anschließend auf die Schulter des Opfers. Die Frau erlitt leichte Verletzungen, an dem Dach entstand ein Schaden von etwa 200 Euro. Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes hatte das Geschehen beobachtet, die Kinder festgehalten und zur Polizeiinspektion Mitte gebracht. Die Beamten übergaben die Jungen ihren Erziehungsberechtigten und werden das Jugendamt über den Vorfall in Kenntnis setzen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

1090 Menschen in Niedersachsen haben im vergangenen Jahr auf eine lebensrettende Organspende gewartet.

09.02.2010
Meine Stadt Kommentar zum Tarifkonflikt - Erspart uns diese Rituale!

Warnstreiks auf der einen, Nullrunden-Drohungen auf der anderen Seite: Die Tarifverhandlungen gehen ihren üblichen Weg. Zeit zum Umdenken. Ein Kommentar von NP-Lokalchef Sven Holle.

08.02.2010

600 Menschen kamen trotz Üstra-Streik und Kälte in die Epiphaniaskirche (Sahlkamp), um sich von dem im Alter von 66 Jahren verstorbenen Chef der CDU-Ratsfraktion, Rainer Lensing, zu verabschieden.

08.02.2010
Anzeige