Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover-Kassel: Was Bahnkunden jetzt wissen müssen
Hannover Meine Stadt Hannover-Kassel: Was Bahnkunden jetzt wissen müssen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:04 01.04.2016
Symbolfoto
Anzeige
Hannover

Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten für Sie zusammengefasst.

Was passiert mit bereits gebuchten Tickets?

Zum Normalpreis gebuchte Zugtickets kann man grundsätzlich bis einen Tag vor der Reise zurückgeben und bekommt den vollen Preis erstattet. Anders bei Sparpreis-Tickets: Dann fällt eine Stornierungsgebühr von 17,50 Euro an. Allerdings will die Bahn in diesem Fall bereits erworbene Flex- und Sparpreistickets sowie Reservierungen kostenlos erstatten. Für die bisher gekauften Sparpreistickets wird die Zugbindung aufgehoben. Die Bahn will Kunden mit einer ICE- oder IC-Zeitkarte im Abo außerdem nach eigenen Angaben selbst aktiv ansprechen und ihnen eine Teilerstattung anbieten. Betroffene Kunden mit einer BahnCard 100 sollen sich hingegen für die Kulanzregelung selber beim BahnCard-Service melden. Zeitkarteninhaber mit IC-Berechtigung können den Angaben zufolge ohne Aufpreis die ICE-Züge nutzen.

Bekommt man Geld zurück, wenn die Fahrt wegen der Bauarbeiten länger dauert?

Eher nein. Bei Verspätungen von mehr als 60 Minuten können sich Fahrgäste normalerweise 25 Prozent des Fahrpreises erstatten lassen, bei mehr als 120 Minuten sind es sogar 50 Prozent. Allerdings seien angekündigte Fahrzeitverlängerungen im rechtlichen Sinne keine Verspätungen, sagt Karl-Peter Naumann vom Fahrgastverband Pro Bahn. Dennoch kann man es probieren. Lehnt die Bahn eine Zahlung ab, sei die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr noch eine mögliche Anlaufstelle, um seine Forderung geltend zu machen.

Wie viel länger wird die Bahnfahrt durch die Umleitung?

Auf ihrer Website weist die Bahn bei Buchungen bereits auf deutliche Fahrzeitverlängerungen und Umleitungen hin. Fahrgäste sollten die Verbindung kurz vor ihrer Reise deshalb noch einmal überprüfen, heißt es weiter. Bei einzelnen Verbindung wird angeben, dass sich die Ankunft um bis zu 60 Minuten verzögern wird. Reisende auf den Routen München - Hamburg und Frankfurt/Main - Berlin fahren häufig über den Abschnitt zwischen Kassel und Hannover.

Welche Alternativen zur Bahn gibt es?

Neben der Bahn sollten Reisende auf den Portalen der Fernbus-Unternehmen und auch bei Mitfahrzentralen im Internet nachschauen, rät der Verkehrsclub Deutschland (VCD). "Wenn man weiß, wann man genau fahren will, prüft man am besten jetzt schon einmal die Alternativen", sagte VCD-Sprecherin Anja Smetanin.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige