Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Käßmann kritisert Abschottung von EU-Staaten
Hannover Meine Stadt Hannover: Käßmann kritisert Abschottung von EU-Staaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 04.09.2015
Anzeige
Hannover

"Es gehört zu Europa, Menschen zu schützen, die fliehen." Die europäische Idee sei nicht, eine Insel der Seligen zu sein und neue Mauern zu bauen, betonte die ehemalige hannoversche Landesbischöfin. Europa verstehe sich vielmehr als eine freie Gemeinschaft, die auch anderen Menschen zur Seite stehe. "Flüchtlinge sind nicht irgendwelche Probleme, sondern Botschafter des weltweiten Elends, die jetzt vor der Tür stehen." Mit diesem Elend habe Europa durch Export und Import in vielfältiger Weise zu tun. "Europa ist mit der Welt verbunden."

Gerade Ungarn habe Milliardenhilfen erhalten, um Mitglied der Europäischen Union zu werden. "Wenn Herr Orban jetzt sagt, das ist ein deutsches Problem, dann muss er den EU-Beitritt zurücknehmen", sagte die Theologin mit Blick auf Äußerungen des ungarischen Ministerpräsidenten. Sie hoffe auf die Kraft der Zivilbevölkerung, sagte Käßmann weiter. "Ich setze darauf, dass jetzt Menschen zeigen, dass sie Europäerinnen und Europäer sind." Es gebe eine breite Bewegung in der Gesellschaft, um Flüchtlinge zu integrieren.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige