Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: KKH fordert Bierverbot für Jugendliche
Hannover Meine Stadt Hannover: KKH fordert Bierverbot für Jugendliche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 17.12.2015
Anzeige
Hannover

Rückendeckung erhält die in Hannover ansässige Krankenkasse von einer repräsentativen Umfrage, die sie in Auftrag gegeben hatte. Danach sprechen sich 79 Prozent der Bundesbürger dafür aus, dass an Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren weder Bier noch Wein verkauft werden dürfe, wie die KKH in Hamburg mitteilte.

Jeder Zweite (50 Prozent) ist der Umfrage zufolge dafür, den Verkauf von Alkohol in Geschäften, an Kiosken und Tankstellen nach 22 Uhr zu verbieten. Zwei Drittel würden eine höhere Alkoholsteuer für Spirituosen wie Wodka, Whisky oder Rum begrüßen. Höhere Steuern für Bier und Wein befürwortet allerdings nur ein Drittel.

Die Krankenkasse verweist auf erfolgreiche Schritte in Skandinavien. So gälten in Schweden und Norwegen strenge Abgaberegeln, und Alkohol werde extrem hoch besteuert. In beiden Ländern werde etwa ein Drittel weniger Alkohol getrunken. Bei Spirituosen sei es sogar etwa um die Hälfte weniger. Alkohol dürfe in Deutschland "nicht mehr zu Taschengeldpreisen" gekauft werden können, sagte Kailuweit.

Parallel dazu solle ein striktes Werbeverbot für alkoholische Getränke gelten. "Mit diesen Maßnahmen wären wir in Deutschland auf einem guten Weg." epd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tränen und gezeichnete Gesichter im Gerichtssaal: Für einen tödlichen Schuss auf einen jungen Einbrecher muss ein bis dahin unbescholtener Sportschütze drei Jahre in Haft. Die Angehörigen des Opfers ringen um Fassung. 

17.12.2015

Mit mehr als einer Stunde Verspätung hat am Donnerstag die Sitzung im Rat begonnen. Grund dafür waren wichtige Beschlüsse zur Flüchtlingsunterbringung im Verwaltungsausschuss. 

17.12.2015

Mitten unter "Star Wars"-Fans: Nirgendwo ist mehr Hingabe und Leidenschaft zu finden als hier. Zehn Jahre hatten die Anhänger der Sternenkriege auf eine Fortsetzung gewartet. Um 0.01 Uhr startete der siebte "Star Wars"-Film in den deutschen Kinos.

17.12.2015
Anzeige