Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: IBM macht zwei Abteilungen dicht
Hannover Meine Stadt Hannover: IBM macht zwei Abteilungen dicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 02.04.2016
Anzeige
Hannover

Der IT-Riese bestätigte, dass man „die Mitbestimmung“ (den Betriebsrat) informiert und zu Verhandlungen über den Jobabbau aufgerufen habe. „Wir verändern kontinuierlich unseren Mix an Skills (Fähigkeiten)“, teilte das Unternehmen mit. Details zu den Plänen nannte IBM nicht. Einen Einstellungsstopp werde es nicht geben, IBM werde weiterhin Mitarbeiter mit Schlüsselqualifikationen einstellen.

Bei den in Hannover vor allem betroffenen Abteilungen handelt es sich um die Bereiche MBS (Management Business Support, knapp 150 Mitarbeiter), bei der IBM-interne Sekretariats- und Verwaltungsaufgaben erledigt werden, sowie GBS (Global Business Solutions, um die 60 Mitarbeiter), zuständig für Kundenservice.

Bei Verdi hieß es dazu, dass IBM betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen habe. Man vermutet allerdings, dass das US-Unternehmen versuchen wird, die Stellen überwiegend mit Aufhebungsverträgen und Abfindungen abzubauen. Man habe kaum Hoffnung, dass die betroffenen Mitarbeiter im Unternehmen bleiben könnten.

Bundesweit sollen bis März 2017 knapp 1000 Stellen abgebaut werden. Schon 2015 hatte Verdi einen größeren Stellenabbau von 2500 Jobs befürchtet. Mit der gestrigen Ankündigung sei noch nicht klar, dass es nicht noch zu einem weiteren Stellenabbau kommen werde, hieß es bei Verdi.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige