Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: IAA endet mit Rekorden
Hannover Meine Stadt Hannover: IAA endet mit Rekorden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 27.09.2018
Blick auf den Messestand von Daimler. Quelle: Moritz Frankenberg
Hannover

„Die IAA hat gezeigt: Elektromobilität geht beim Nutzfahrzeug in Serie“, erklärte der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Bernhard Mattes, zum Abschluss des Branchentreffens am Donnerstag.

Anders als vor zwei Jahren kämen nun die Produkte in großer Zahl auf den Markt. Zudem hätten viele Messeteilnehmer Fahrzeuge verkauft. „Allein ein Logistikunternehmen hat hier auf der IAA 2500 Lkw von drei Herstellern und zusätzlich noch 1000 Trailer gekauft“, berichtete Mattes.

60 Prozent Besucher aus dem Ausland

Insgesamt zog der Verbandspräsident ein positives Fazit der Messe. „Wir haben mehr Aussteller gewonnen, mehr Flächen belegt, mehr Weltpremieren vorgestellt und mehr Besucher begrüßt.“ Der Anteil der ausländischen Aussteller betrug rund 60 Prozent.

Größter Anteil aus China

Die Chinesen stellten sowohl bei den Teilnehmer als auch bei den Besuchern den größten Anteil. Insgesamt waren 2174 Aussteller aus 48 Ländern dabei, rund 250 000 Gäste kamen auf das Messegelände.

Die Nutzfahrzeug-IAA wechselt im Jahresrhythmus mit der Pkw-IAA in Frankfurt am Main, die im kommenden Jahr vom 12. bis 22. September stattfinden wird. Die nächste IAA Nutzfahrzeuge ist im Folgejahr vom 24. September bis 1. Oktober geplant.

Von Ralf Krüger

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ferienzeit ist Stauzeit. Das ist zum Start der Herbstferien in der Region auch nicht anders. Schuld sind die Baustellen – egal ob Richtung Osten, Westen, Süden oder Norden.

27.09.2018

Alles neu und alles schön: Die Azubis von Enercity können sich über ein modernes Ausbildungszentrum freuen. Dabei sind sie selbst für einen Großteil der Arbeiten verantwortlich.

27.09.2018

Eigentlich ist das Brot im Restaurant immer umsonst. Doch warum nicht einen Euro zahlen, der dann an soziale Projekte in der Stadt geht? Ab 1. Oktober starten Gastronomen die Spenden-Aktion.

27.09.2018