Navigation:

Die Brücke am Schiffgraben wäre zu niedrig.© Nancy Heusel

|
Verfügung

Hannover: Höhere Brücken für die Stadt

Fast 26.000 Bahnbrücken gibt es in Deutschland, dutzende in der Region Hannover. Jede dritte ist mehr als 100 Jahre alt, und viele zeigen sich in einem entsprechend schlechten Zustand. Müssen sie erneuert werden, so greift ab sofort eine neue Verfügung: Bei Eisenbahnüberführungen über öffentliche Straßen wird eine Mindesthöhe von 4,50 Meter angesetzt.

Hannover. Tatsächlich wird diese lichte Höhe heute an vielen Brücken in Hannover nicht erreicht. An der Königstraße beispielsweise könnte schon ein Lastwagen mit mehr als drei Meter Höhe das Bauwerk rammen. Nur ein paar Zentimeter mehr wären es am Schiffgraben. Jeder Ersatz für bestehende Konstruktionen würde das Gesicht der Stadt verändern. Die Bahnen müssten höher gelegt werden, die Anlieger bräuchten neue Lärmschutzwände.

Bis zur Anfrage der NP war die Anordnung aus dem Eisenbahn-Bundesamt Stadtbaurat Uwe Bodemann nicht bekannt. „Die im Stadtgebiet laufenden und geplanten Maßnahmen an DB-Brücken beziehen sich auf die Erneuerung. Das heißt, dass die Brücken in alter Lage und Höhe ersetzt werden. Insofern geht die Stadt davon aus, dass sich nichts verändern wird“, ließ er durch Sprecher Alexis Demos mitteilen.

Diese Zuversicht ist trügerisch. Laut der Verfügung, die der NP vorliegt, gilt die neue vorgeschriebene lichte Höhe auch für „im Gesamtbauwerk zu ändernde Eisenbahnüberführungen“. Nur gut also, dass Pläne zur Sanierung der Brücke Königstraße schon vor der Verfügung entstanden sind. Auch die Brücken „Lange-Feld-Straße“, „Hermann-Löns-Park“ und „Tiergarten“ in Kirchrode, die derzeit erneuert werden, hätten bei späterer Fertigstellung weitaus wuchtiger gewirkt. So aber bleibt das äußere Erscheinungsbild weitgehend erhalten.

Das Eisenbahn-Bundesamt begründet die Verfügung mit Unfallgefahren. „Die Schaffung eines modernen durchgehenden Verkehrswegenetzes auch für hohe Fahrzeuge ohne zu niedrige Eisenbahnüberführungen als einschränkende Zwangspunkte“ sei das Ziel. „Dagegen ist der Wunsch von Gemeinden, den Lastwagenverkehr durch Beschränkung der lichten Höhe zu lenken, nicht schutzwürdig.“ Heißt: Der einzige Ausweg könnte die Tieferlegung von Straßen sein.


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Martin Schulz kritisiert die aggressive Rhetorik der CDU. Sollte in der Politik ein anderer Umgang herrschen?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok