Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Historische Mauer soll doch bleiben
Hannover Meine Stadt Hannover: Historische Mauer soll doch bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 05.01.2013
BUBU
Anzeige
Hannover

Bodemann hingegen hatte zuvor gegenüber der NP gesagt, dass die historische Mauer „nicht erhalten werden kann“.

Er hatte angekündigt, dass der Bereich neu gestaltet werde, inklusive einer Treppe hinab zum Wasser. Laut Umwelt- und Wirtschaftsdezernent Mönninghoff, in dessen Zuständigkeitsbereich die Mauer formal hauptsächlich fällt, soll diese Treppe allerdings einige Meter weiter entstehen - dort, wo es sich nicht um die letzten verbliebenen Reste der früheren Leineinsel handelt.

„In diesem Bereich gibt es keine historische Mauer mehr. Sie wurde nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg mit Ziegelmauerwerk neu errichtet und ist daher nur von geringem historischen Wert“, erklärt Mönninghoff. Vor der Mauer sei ein Steg mit einer seitlich hinaufführenden Treppe als Anlegestelle für Paddler und Kanuten geplant.

Zumindest vorübergehend müssten allerdings die Reste der alten Leineinsel abgebaut werden. „Wir werden zunächst eine Stahlbetonwand errichten und diese komplett mit den historischen Steinen verkleiden, sodass die bisherige Anmutung der Mauer voll erhalten bleibt“, versichert Mönninghoff. Dieses Vorgehen sei mit den zuständigen Denkmalbehörden abgestimmt worden.

Die konkreten Planungen für die Umgestaltung will die Stadt noch im ersten Quartal dieses Jahres vorstellen. Insgesamt sind für die Sanierung sowie die Mauerumbauten an der Leine knapp über zwei Millionen Euro vorgesehen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige