Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Gymnasium bleibt beliebteste Schulform
Hannover Meine Stadt Hannover: Gymnasium bleibt beliebteste Schulform
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 23.07.2015
Anzeige
Hannover

Von den 3.955 Grundschulabsolventen, die an einer weiterführenden Schule angemeldet wurden, wählten die Eltern von 2.126 Kindern das Gymnasium, was einer Quote von 54 Prozent entspricht (Vorjahr: 52 Prozent). 256 Kinder konnten jedoch nicht an dem Gymnasium ihrer ersten Wahl aufgenommen werden. Sie wurden an andere Gymnasien vermittelt.

Auf die IGSen fielen 1412 Anmeldungen (36 Prozent, Vorjahr: 38 Prozent). Obwohl 32 Schüler mehr als im Vorjahr eine weiterführende Schule besuchen, wählten demnach knapp 90 weniger eine IGS an. Dennoch konnten 129 Schülerinnen und Schüler, die an eine IGS gehen wollten, dort nicht mehr aufgenommen werden. Der Bedarf ist also nach wie vor höher als das Angebot.

Die Anmeldungen für die Hauptschulen lagen mit 74 wie im Vorjahr bei 2 Prozent, 343 Kinder wurden an Realschulen angemeldet, die Quote hat sich von 10 auf 8 Prozent verringert.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie haben viele innovative Ideen: Sven Rudolph (37), Carsten Schelling (38) und Ralf Webermann (43) vom Produktdesignstudio Ding 3000 entwickeln neue Produkte, mit denen sie erfolgreich den Alltag verbessern.

23.07.2015

Heute Mittag kam es in der Grundschule Am Sandberge (Bemerode) in einem Lagerraum im ersten Obergeschoß zu einem Brand. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden ist jedoch erheblich, da sich der Brandrauch in großen Teilen des Gebäudes ausgebreitet hatte.

23.07.2015

Wie viele Großstädte steckte Hannover in den 70er Jahren riesige Summen in U-Bahntrassen und öffentliche Bauten - danach kam das große Sparen. Zur Stadtentwicklung plant die Landeshauptstadt nun neue Schulden. Aber wer soll die zurückzahlen?

23.07.2015
Anzeige