Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Gaypeople-Zelt am Party-Ufer?
Hannover Meine Stadt Hannover: Gaypeople-Zelt am Party-Ufer?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 25.03.2015
Hannover

Im vergangenen Jahr rückte Unternehmen „Schnakenberg - die Servicequelle“ von Rainer Schnakenberg aus Hannover nach. Die Firma kümmert sich unter anderem um Event-Catering, Auf- und Abbau, Licht-und Tontechnik sowie Künstler für Veranstaltungen mit bis zu mehreren Tausend Gästen. Mit einer Plaza Mediterraneo und dem Konzept aus Tapas Bar, Mallorca-Party und Live-Musik blieb Schnakenberg aber nur eine Eintagsfliege am See - nach dem Maschseefest 2014 flatterte dem Veranstalter Hannover Veranstaltungs GmbH (HVG) die Kündigung ins Haus. „Das hatte firmeninterne und gesundheitliche Gründe“, sagt HVG-Chef Hans Nolte. Deshalb habe man die Firma Schnakenberg aus dem dreijährigen Vertrag herausgelassen und die Fläche des Südanlegers für das Maschseefest 2015 (29.Juli bis 16.August) neu ausgeschrieben.

Jetzt steht fest: Es gibt zwei Bewerber, die bei der HVG die Bewerbungsunterlagen angefordert haben. Sie haben bis Ende März Zeit, ihre Konzepte einzureichen. Bei den Bewerbern handelt es sich um ein auswärtiges und ein hannoversches Unternehmen. Bei den Hannoveranern soll es sich um die Macher des Gaypeople-Zeltes vom Schützenfest handeln. Dies wollte Hans Nolte jedoch nicht bestätigen. „Die Laufzeit für den Südanleger beträgt zwei Jahre. Mit Option auf Verlängerung bei dem zu erwartenden Invest am Südanleger“, so Nolte stattdessen. Zwei Jahre deshalb, weil dann auch die großen Positionen am Maschsee wie Geibeltreff oder Löwenbastion neu ausgeschrieben werden müssen.

In der Neu-Ausschreibung für den Südanleger sei festgelegt worden, dass nur Kleinkunst und kleinteilige Unterhaltung zugelassen werde. „Wir wollen dort Gemütlichkeit herstellen und eine Konkurrenzsituation zur Löwenbastion ausschließen“, sagt Hans Nolte.

Sollten bis zum Stichtag 31.März keine Bewerbungen mit Konzepterläuterung eingehen, müsse man erneut eine allgemeine Ausschreibung starten. Das wäre kein Novum, denn schon 2014 war der Südanleger erst im zweiten Anlauf an die Firma Schnakenberg gegangen. Bei der allgemeinen Ausschreibung zum Jahreswechsel 2013/2014 hatte sich kein Gastronom beworben - in der irrigen Annahme, die Temple Bar mit dem irischen Dorf bewerbe sich erneut. Die Betreiber hatten sich aber dazu entschlossen, künftig andere Gastronomiekonzepte zu verfolgen - mit der Gilde betrieben sie zusammen das 96-Zelt auf dem Schützenfest.

Im zweiten Anlauf hatte es schließlich 15 Interessenten gegeben, von denen vier Bewerber seinerzeit die Qualitätskriterien am Südanleger für das Maschseefest erfüllten. Jetzt gibt es zwei Interessenten - von denen zurzeit nicht feststeht, ob sie die Kriterien erfüllen.

Neu ausgeschrieben hat die HVG auch die 14 Positionen für die beiden Food Meilen. Hier haben 90 Interessenten die Bewerbungsunterlagen angefordert, so HVG-Chef Hans Nolte.

Erweitert hat die HVG für alle Betreiber des Maschseefestes noch einen Passus in den Verträgen: Wer künftig anders baut als gegenüber der HVG angemeldet, kann jetzt umgehend vom Fest ausgeschlossen werden - sollten die Änderungen nicht zurückgenommen werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!