Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Forschungspark soll 1200 Jobs schaffen
Hannover Meine Stadt Hannover: Forschungspark soll 1200 Jobs schaffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 25.10.2012
Hier in Marienwerder wird ein großer Wissenschaftspark gebaut. Quelle: Hagemann
Anzeige

Früher hieß das Gebiet Varta-Gelände. 1980, als die Stadt das Areal kaufte, hatte sie ausgeschlossen, den bisherigen Eigentümer zur Beseitigung der Altlasten heranzuziehen. Vier Jahre später (Weil war damals Vorsitzender der Jusos) war das Ausmaß der Bodenbelastung klar. Der heutige OB schimpfte: „Was habt Ihr Euch da andrehen lassen!“

Auch Umwelt- und Wirtschaftsdezernent Hans Mönninghoff kennt noch die Zeiten, in denen „keiner ein Grundstück kaufen wollte, an dessen Grenze Bäume mit Totenkopfzeichen stehen“. Diese Zeiten sind endgültig vorbei. 6,6 Millionen Euro hat die Bodensanierung, Gewässerrenaturierung und Gestaltung der Grünanlage gekostet. Das Gros (3,2 Millionen Euro) bezahlte die Verwaltung aus Regenwassergebühren. Mit einer Million Euro half der europäische Fonds für regionale Entwicklung.

Als Standort für innovative Unternehmen ist der Wissenschafts- und Technologiepark jetzt gefragt. 20 Betriebe haben sich bereits niedergelassen, 550 Arbeitsplätze sind entstanden. Für Neuansiedlungen stehen 13 Hektar zur Verfügung. Die Stadt verhandelt derzeit mit drei Investoren.

Bei kompletter Vermarktung, so berichtete Mönninghoff, würden 1200 Jobs entstehen. In der Nachbarschaft von Johnson Controls, VW und Conti werden auch Technologiegründungen ihren Platz finden. Hannoverimplus hat gestern das Richtfest seines Technologie-Zentrums gefeiert. 40 Startups aus den Bereichen Produktionstechnik, Automotive und Optik stehen ab Mai 3800 Quadratmeter Labore, Werkstätten und Büros zur Verfügung – im Bau für 8,5 Millionen Euro. kig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige