Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Filigrane Stahlgerüste für die neue D-Linie
Hannover Meine Stadt Hannover: Filigrane Stahlgerüste für die neue D-Linie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 26.07.2014
FILIGRAN: Die Haltestellen Steintor (Foto) und Raschplatz sind identisch.
Anzeige
Hannover

Es handelt sich bei allen Haltestellen um helle Stahlkonstruktionen, die eines verbindet: „Die Entwürfe wirken im Straßenraum leicht“, sagte Architekt Karl Busch, Mitglied der neunköpfigen Jury, bei der Präsentation.

Umgesetzt werden sollen an den Haltestellen Raschplatz und Steintor die identischen Entwürfe des Architekturbüros Bünemann & Collegen. An der Haltestelle Rosenstraße wird es der Entwurf des Büros Müller Architekturplanung - es sieht eine zackige, scharfkantige Wolkenformation als Dach vor.

Die Haltestellen haben unterschiedliche Maße, die am Raschplatz ist 45 Meter lang und vier Meter hoch, die an der Rosenstraße 55 Meter lang und ebenfalls vier Meter hoch, und die Haltestelle Steintor misst 45 Meter in der Länge und sieben Meter in der Höhe. Kostenpunkt pro Haltestelle: zwischen 400 000 und 600 000 Euro. Am Steintor wird die Mendini-Haltestelle versetzt, sie dient künftig als Unterstand für Wartende, die mit dem Bus fahren.

Besonderheit der Steintor-Haltestelle: Fahrgäste können von dort aus direkt in die U-Bahnstation gehen.

Ab 2015 wird zunächst die Haltestelle Rosenstraße auf der Kurt-Schumacher-Straße gebaut, bis 2019 folgen dann die beiden anderen Stationen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige