Navigation:
|
Unkrautvernichtung

Hannover: Es geht auch ohne Glyphosat

Wahrscheinlich krebserregend? Wahrscheinlich nicht krebserregend? Das Pflanzenschutzmittel Glyphosat ist zum wissenschaftlichen Streitfall geworden. Auf kommunalen Flächen darf der Unkraut-Vernichter seit Mai auf Grund eines Erlasses des Umweltministeriums nicht mehr angewendet werden. Für Hannover kein Problem. Denn es geht offenbar auch ohne.
Der Erlass zielt auf befestigte Flächen wie Wege. Kulturland ist ausgenommen. „Für unseren Bereich verzichten wir aber auch dort darauf, wo wir es noch anwenden dürften“, so Frank Frohmüller vom Fachbereich Umwelt und Stadtgrün, so etwas wie der Herbizid-Experte der Stadt.

Hannover. „Ganz ohne Chemie gehts nicht“, räumt er ein. So müssten etwa Fungizide gegen den Pilzbefall bei Rosen eingesetzt werden, und auch die Rattenbekämpfung könne auf Pestizide nicht verzichten. Doch von Glyphosat lassen die städtischen Gärtner die Finger. Und das nicht nur auf städtischen Grünflächen, sondern auch auf Spiel- und Sportplätzen, an Kindergärten und Friedhöfen.

Stattdessen setzen Frohmüller und Kollegen auf mechanische oder thermische Alternativen. „Und im Beet schaufeln wir mit der Hand.“ Ganz klassisch also, auch wenn dies einen höheren Personaleinsatz bedeuten kann.
Sogenannte Wildkrautbürsten sind besonders auf festen Wegen etwa mit Plattenbelag geeignet. Sie arbeiten mit rotierenden Stahlbürsten. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen auch für den Privatgarten. „Die Wildkrautbürsten schrubben das Kraut aus den Fugen“, so Frohmüller.

Im Stadtpark wird ein Gerät etwa in der Größe eines Rasenmähers allerdings nur noch selten eingesetzt. Denn es geht auch mit Hitze. Während der Kleingärtner sich dabei meist einer Gasflasche mit Brenner bedient, können die Gärtner im Stadtpark schwereres Kaliber auffahren: Gasflaschen auf einem Wagen versorgen einen Brenner, der eine spezielle Metallplatte erhitzt, die Infrarotstrahlung und Wärme nach unten abgibt. Reflektionshitze nennt sich das, und die zerstört die Zellen der Wildkräuter.

Das funktioniert aber auch mit kochendem Wasser. „Das mache ich auf meiner Terrasse auch so“, erklärt Experte Frohmüller. Durch das heiße Wasser werde das Eiweiß in der Pflanze zerstört. Für den Einsatz im großen Maßstab haben die Gärtner einen Anhänger mit einem Wassertank und einem Brenner ausgerüstet. „Im Beet machen wir das aber eher mit Krauten und Jäten.“

Das ist Glyphosat:

Glyphosat ist Hauptbestandteil der meisten Unkrautvernichtungsmittel, darunter auch des Marktführers Roundup von Monsanto.

Derzeit steht die Zulassungsverlängerung auf dem Prüfstand. Nach einem Bericht der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) im März wurde Glyphosat von der Weltgesundheitsorganisation WHO als wahrscheinlich krebserregend eingestuft. Dem widersprach das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR): Die WHO-Einschätzung sei wissenschaftlich nur schlecht nachvollziehbar und nicht ausreichend belegt. Daraufhin gab die EU-Behörde Efsa Entwarnung für das Unkrautvernichtungsmittel, stützte sich dabei aber ausschließlich auf die Aussagen des BfR, dem Kritiker Industrienähe vorwerfen. Dagegen wiederum protestierten rund 100 internationale Forscher: Die Analyse der BfR enthalte schwerwiegende Mängel und sei in Teilen „wissenschaftlich unakzeptabel“


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok