Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Einzelhandel streikt
Hannover Meine Stadt Hannover: Einzelhandel streikt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 27.07.2017
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

An den Streiks beteiligen sich in Hannover am Donnerstag von 12.15 Uhr bis 15 Uhr unter anderem Beschäftigte aus folgenden Unternehmen: H&M, New Yorker, PRIMARK, Toys R Us sowie Ikea am Expo Park.

Ver.di fordert für die Beschäftigten des Einzelhandels eine Erhöhung der Einkommen um 6% und ein armutsfestes Mindesteinkommen von 1.900 Euro im Monat. Die Arbeitgeber bieten bislang lediglich eine Erhöhung um 1,5 % und weiteren 1,0 % sowie zwei Einmalzahlungen von je 150 Euro innerhalb von 24 Monaten.

„Rekordgewinne für die Unternehmen – Peanuts für die Beschäftigten: Dagegen wehren wir uns weiter!“, so Bianca Hering, Beschäftigte bei H&M und Tarifkommissionsmitglied. „In keiner anderen Branche mit guten Gewinnen werden die Beschäftigten so abgespeist“, so die aktive Gewerkschafterin weiter. Die Streikenden bringen ihren Unmut mit lautstarken Redebeiträgen und Riesenzeitungen, in denen sie ihre Situation dargestellt haben, zum Ausdruck.

„Die Beschäftigten beantworten diese Respektlosigkeit zu Recht mit Streiks“, hält Katja Hill, ver.di Sekretärin für den Einzelhandel Hannover fest. „Wir wollen mit dem heutigen Arbeitsniederlegungen, die wir weiter steigern werden, ein Zeichen für die anstehenden Tarifverhand-lungen kommende Woche setzen und hoffen auf Bewegung der Arbeitgeberseite“.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige