Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Duo versucht Taxifahrer auszurauben
Hannover Meine Stadt Hannover: Duo versucht Taxifahrer auszurauben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 28.02.2017
Anzeige
Hannover

Nach derzeitigem Ermittlungsstand waren die beiden Räuber an der Podbielskistraße (Höhe Vier Grenzen) in das Taxi des 49-Jährigen gestiegen, um sich zum Hauptbahnhof fahren zu lassen. Kurz vor Erreichen des Ziels zwangen die Täter den Fahrer unter Androhung von Schlägen zum Anhalten - er stoppte daraufhin das Taxi an der Lavesstraße Ecke Schiffgraben. Nachdem die beiden Männer aus der gelben Mercedes B-Klasse ausgestiegen waren, begaben sie sich zur Beifahrertür des Fahrzeugs.

Dort sprühte einer der beiden dem 49 Jahre alten Mann offenbar Reizgas ins Gesicht. Parallel dazu versuchte sein Komplize, die Geldbörse des Fahrers zu stehlen. Geistesgegenwärtig gab das leicht verletzte Opfer Gas und fuhr bis zum Thielenplatz. Anschließend verständigte es die Polizei. Die beiden Räuber flüchteten währenddessen ohne Beute in unbekannte Richtung.

Einer der Gesuchten ist etwa 30 Jahre alt, zirka 1,80 Meter groß, schlank und hat dunkelblonde, schulterlange Haare. Er ist von osteuropäischer Erscheinung und trug zur Tatzeit eine orange-rote Wolljacke. Zu seinem gleichaltrigen und etwas kleineren Komplizen ist bekannt, dass er korpulent ist und einen Dreitagebart hat. Während der Tat trug der arabisch aussehende Mann eine hellblaue Jeans, eine schwarze Jacke sowie eine hellgraue Wollmütze. Hinweise zu den beiden Räubern nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 entgegen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn am Mittwoch die 40-tägige Fastenzeit bis Ostern beginnt, werden wieder viele Menschen in Deutschland für eine bestimmte Zeit auf die Aufnahme von Nahrung, Alkohol oder Zigaretten verzichten. Seit 20 Jahren gibt es auch die Idee, der Umwelt zuliebe das Auto stehen zu lassen.

28.02.2017

Weil sie ihr Neugeborenes in einen Koffer zu den sterblichen Überresten ihres ersten Kindes legte, soll die 22-Jährige Laura S. nach dem Willen der Staatsanwaltschaft in Hannover für fünf Jahre ins Gefängnis.

03.03.2017

Premiere im GOP: Die Lindener Narren luden am Rosenmontag zur ersten Stunksitzung ins GOP ein und viele prominente Gäste kamen.

28.02.2017
Anzeige