Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Dieb kam beim Hockeytraining
Hannover Meine Stadt Hannover: Dieb kam beim Hockeytraining
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 30.08.2015
LEERE PORTEMONNAIES: Die Hockeyherren des DTV wurden während des Trainings von einem abgebrühten Dieb bestohlen. Quelle: Florian Petrow
Anzeige
Hannover

Die erste und zweite Hockeymannschaft trainierte auf dem Feld neben der Halle am Theodor-Heuss-Platz wie an jedem Mittwochabend. Vergangene Woche schlich der Dieb auf dem Gelände umher und schaute sich in dem Häuschen um, in dem der Verein sein Zubehör lagert. Dann spazierte er seelenruhig am Feld vorbei, wo die Teams gerade Ecken übten. Der Unbekannte ging in die Halle - dort lagen die Sporttaschen der Spieler mit den Wertsachen.

Hoffmann fiel der Fremde auf, als er aus dem Gebäude kam und scharf nach rechts abbog. Querfeldein schlich er davon. „Mir kam das komisch vor“, so der 28-Jährige. Intuitiv folgte er dem Täter und stellte ihn an den benachbarten Tennisplätzen. Auf die Frage, was er in der Hockeyhalle gemacht habe, erklärte der Unbekannte, er sei auf Toilette gewesen. Hoffmann blieb misstrauisch: Er forderte den Dieb auf, seine Taschen zu leeren: „Da war aber nichts drin. Kein Geld. Er hatte nur ein Handy dabei, mit dem er telefonierte.“ Der Controller ließ den Verdächtigen gehen - er hatte die Scheine vermutlich in der Socke oder der Unterhose versteckt.

Wenig später der Schreck: Der Täter war in der Halle an den Taschen von zehn Spielern gewesen und hatte ihnen das Geld gestohlen. Bei einem Teamkollegen erbeutete der Dieb allein 500 Euro. „Er hatte das Geld dabei, weil sein Kind am Sonntag zuvor Taufe hatte und er einiges in bar bezahlen wollte“, erinnert sich Eidt.

Nachdem sie den Diebstahl bemerkt hatten, schwirrten die Männer (mit Hockeyschlägern) aus, um den Gauner zu suchen. Doch der war längst verschwunden. Auch die dann alarmierte Polizei konnte ihn nicht fassen.

Der Dieb ging beim DTV wie ein Profi vor, der nicht zum ersten Mal fremde Portemonnaies ausräumt. Aber hat er seine dreiste Masche schon bei anderen Sportvereinen in Hannover abgezogen? „Es gibt keine Hinweise auf eine Serie“, sagt der Sprecher der Polizeidirektion, Sören Zimbal.

Die Beschreibung des Diebes: Er ist etwa 35 bis 40 Jahre alt und 1,75 bis 1,85 Meter groß, hat braunes schütteres Haar, sprach akzentfreies Hochdeutsch und war mit einem roten Kapuzenpulli und blauer Jeans bekleidet. Hinweise unter Telefon 05 11/109 55 55.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für Renovierungen an Hochschulen stellt das Land zusätzlich 114,6 Millionen Euro bereit. Davon fließen rund 21,7 Millionen Euro nach Hannover. Der Sanierungsstau, der in den vergangenen Jahrzehnten aufgelaufen ist, ist viel höher.

30.08.2015

Der Landesbischof Ralf Meister wendet sich mit einem Brief zum Thema Flüchtlinge an die 1.300 Kirchengemeinden der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. In den Gottesdiensten am kommenden Sonntag will er folgenden Brief verlesen:

27.08.2015

Die meisten Straftaten (knapp 14 Prozent) in Niedersachsen, die einen fremdenfeindlichen, rechten oder rassistischen Hintergrund haben, werden in der Landeshauptstadt begangen. Lediglich in gut 50 Prozent der Fälle (351 von 668) im gesamten Landesgebiet ziehen solche Taten eine strafrechtliche Ermittlung nach sich.

27.08.2015
Anzeige