Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Die Tücken der Rauchmelder
Hannover Meine Stadt Hannover: Die Tücken der Rauchmelder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:59 02.11.2016
Anzeige
Hannover

Vor allem in den Sommermonaten häufen sich die Einsatzzahlen durch Fehlalarme. Grund: Viele sind im Urlaub oder halten sich bei schönem Wetter im Freien auf. Weil niemand auf das Piepsen reagiert, alarmiert in der Regel die Nachbarschaft die Feuerwehr.

„Wir sind froh darüber, wenn Bürger uns darauf aufmerksam machen. Wir kommen lieber vergeblich aufgrund eines Fehlalarms als zu spät, weil wir im Brandfall nicht gerufen worden sind“, sagt Hannovers Feuerwehrsprecher Michael Hintz. Umland-Kollege Armin Jeschonnek ergänzt: „Der positive Effekt der Rauchmelder übersteigt bei weitem den negativen durch Fehlalarme.“

Als Beispiel führt der Brandbekämpfer aus Gehrden einen Einsatz der Laatzener Feuerwehr im Ortsteil Ingeln-Oesselse vom 26. Oktober an: Im Keller eines Einfamilienhauses war ein Wäschetrockner in Brand geraten - direkt neben einer Gasleitung. Der Rauchmelder hatte rechtzeitig Alarm geschlagen, die Ortsfeuerwehr konnte so das Schlimmste verhindern (NP berichtete).

Sorge, dass man zur Kasse gebeten wird, weil man als Nachbar wegen eines Feuermelder-Fehlalarms die Feuerwehr gerufen hat, die dann vergeblich anrückte, braucht niemand zu haben. „Wir stellen diesen Einsatz nicht in Rechnung“, sagt Michael Hintz von der Feuerwehr Hannover. Nach einem Urteil des Landgerichts Heidelberg (Az. 1 O 98/13) kann ein Eigentümer allerdings auf Schäden, die die Feuerwehr beim Eindringen etwa an Türen verursacht, durch­aus sitzen bleiben, wenn das Verhalten der Feuerwehr gerecht­fertigt war.

Die Stiftung Warentest rät, Rauchmelder mit langlebigen Batterien zu installieren - diese würden in der Regel zehn Jahre halten. „Nach diesen zehn Jahren ist der Sensor so zugestaubt, dass man um einen Neukauf nicht herumkommt“, sagt Experte Hans-Peter Brix.

Info

Der Rauchmelder ertönt nicht nur bei einem Brand, er piepst auch bei schwacher Batterie. Der Unterschied ist aber deutlich zu hören: Die Geräte zeigen Batterieschwäche mit etwas leiseren Tönen an, die meist im Abstand von wenigen Minuten erklingen. Dieser Ton wiederholt sich, bis die Batterie ausgetauscht wird. Wie dieses Signal und dazu im Vergleich der Feueralarm von Geräten verschiedener Hersteller klingen, kann auf der Seite „rauchmelder-lebensretter.de“ im Bereich Wartung angehört werden.

Mindestens einmal im Jahr sollten die Bewohner auch die Prüftaste des Gerätes drücken. Gibt es nach wenigen Sekunden keinen Ton von sich, ist die Funktion gestört – dann muss die Batterie oder gar der ganze Melder ausgetauscht werden. Wichtig ist beim Austausch der schwachen Batterie, nur den Typ zu verwenden, den der Hersteller auch empfiehlt. Sonst kann das die Funktion des Gerätes beeinflussen. Beim regelmäßigen Check sollte die Box an der Decke auch gleich abgestaubt und überprüft werden, ob sich im Umkreis von 50 Zentimetern immer noch Möbel oder Lampen befinden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Mitte der ersten Novemberwoche ist erreicht - ein Blick auf den heutigen Tag im Norden und der Welt.

02.11.2016

Zwei Raubüberfälle auf Tankstellen an der Karlsruher Straße: Am Dienstagmorgen und am Dienstagabend hat ein Unbekannter in Mittelfeld und Laatzen zugeschlagen.

01.11.2016

Bei einem Unfall ist am Dienstagmorgen ein Radfahrer lebensgefährlich verletzt worden.

01.11.2016
Anzeige