Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Design-Werke-Schau zeigt ausgefallene Accessoires
Hannover Meine Stadt Hannover: Design-Werke-Schau zeigt ausgefallene Accessoires
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 12.08.2018
DESIGNER-SCHAU: Rund 2500 Besucher bestaunten auf dem Hof der Eilers-Werke die Waren der mehr als 60 Aussteller. Quelle: Heusel
Anzeige
Hannover

s muss nicht immer von der Stange sein. Gerade die kleinen Designschmieden, oft betrieben von so jungen wie kreativen Köpfen, haben viel und vor allem ungewöhnliches zu bieten. Rund 2500 Besucher konnten sich davon am Sonntag wieder bei der Design-Werke-Schau überzeugen.

Mehr als 60 Aussteller hatten ihre Stände auf dem Hof der Eilers-Werke im Entenfangweg (Ledeburg) aufgebaut: Mode, modische Accessoires, Taschen aber auch Bilder, Poster, Postkarten und vieles mehr.

Gleich am Anfang des mittleren der drei Gänge präsentiert Jasper Kühn außergewöhnliche Sportgeräte: Bumerangs, handgefertigt von seinem Freund Gabriel Lamey aus Hildesheim. Bunte Farbakzente geben den Stücken eine besondere Note. Sie sind aus mehreren jeweils nur 0,5 Millimeter dicken Schichten finnischer Birke gefertigt – und kommen garantiert zurück. Wenn man’s richtig macht.

Gleich daneben bleibt es hölzern. Das Label Stadtholz aus Bad Zwischenahn hat Brillengestelle aus Holz, Handyhüllen aus Holz, Uhren aus Holz – sogar Fliegen aus Holz, die mit einem Bändchen am Hals befestigt werden. „Wir wollen die Gegensätze Stadt und Natur vereinen“, so Inhaber Christian Puzik. „Die Idee kam beim Surfen, begonnen haben wir mit Sonnenbrillen.“ Gerade im Sommer böten Holzbrillen ein hohen Tragekomfort.

Fliegen, wenn auch aus Stoff, gibt es auch beim Label Hint Looks. Gründerin Leva Vanaga-Plischke war als begeisterte Hobby-Schneiderin von einem Freund gebeten worden, ihm eine Fliege anzufertigen. Aus dem Gefallen wurde eine ganze Kollektion, zu der sich bald andere Accessoires wie etwa Einstecktücher gesellten. Alles farbenfroh. „Für Frauen gibt es jede Menge“, sagt die Designerin, „aber der Mann hat doch auch ein Recht auf etwas Buntes.“ Schritt für Schritt habe sie sich in die Materie reingefuchst und ihre Palette erweitert, aktuell auf Socken.

Von Andreas Krasselt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige