Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Der Abstieg der Fußballkneipen
Hannover Meine Stadt Hannover: Der Abstieg der Fußballkneipen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 27.07.2017
Quelle: Heusel
Anzeige
Hannover

Wie war das doch schön früher – als noch alle Spiele der Bundesliga zeitgleich samstags um 15.30 Uhr angepfiffen wurden. Ab der kommenden Spielzeit wird es an manchen Spieltagen bis zu sieben Anstoßzeiten geben. Und um alle Spiele live sehen zu können, reicht dann auch nicht mehr das Sky-Abo. Die Freitags- und Montagsspiele überträgt ab sofort Eurosport. Heißt für die Fans: Nochmal mehr bezahlen. Da wird für viele die Kneipe um die Ecke wieder attraktiver. Lieber ausgewählte Spiele in gemütlicher Runde schauen, als mehrere hundert Euro im Jahr für zwei Abos zu bezahlen.

Doch auch dieser Plan ist aktuell alles andere als aussichtsreich. Zum einen zeigen immer weniger Kneipen noch Live-Fußball, da die Preise im Laufe der Jahre extrem erhöht wurden, zum anderen weiß aktuell noch niemand, ob und wie die Kneipiers die Freitags- und Montagsspiele zeigen können. Hintergrund: Eurosport zeigt die Spiele nicht im TV, sondern nur im Internet. Dieser Service ist nur für Privatleute nutzbar.

Jan Verhagen, Betreiber der Kultkneipe „und der böse Wolf“ in Linden, ist kurz vorm Resignieren: „Ich rege mich darüber schon nicht mehr auf. Das geht ja schon seit Jahren so“. Verhagen meint insbesondere die ständigen Preiserhöhungen. Aktuell zahlt er 700 Euro monatlich an Sky. „Das lohnt sich alles schon lange nicht mehr. Wir zeigen die Spiele nur noch aus Servicegründen“. Sollten durch den neuen TV-Vertrag die Kosten weiter explodieren, weiß Verhagen nicht, wie lange er noch Fußball zeigen kann. „Das wäre sehr schade. Dann ginge die soziale Komponente des gemeinsamen Fußballschauens verloren“.

Ähnlich betrübt ist auch Heinz-Peter Adler vom „Zur gemütlichen Ecke“ (Davenstedter Straße). 20 bis 30 Leute schauen in seiner kleinen Kneipe im Schnitt die Spiele. Auch Adler verdient durch die Übertragungen nicht mehr Geld – im Gegenteil. Fürs erste Bier nimmt er bei 96-Spielen schon immer zwei Euro mehr, damit er die Kosten einigermaßen decken kann. Besonders enttäuscht ist Adler von Sky: „Meist kommen die auf den letzten Drücker und ziehen die Preise wieder an. Frage ich dann nach, höre ich nur, ich solle ins Kleingedruckte schauen“, sagt Adler. Den Eindruck hat auch Bernd Rodewald vom „Shakespeare“. „Bis heute habe ich nicht einmal eine Info von Sky bekommen, dass sie nicht mehr alle Spiele zeigen werden“, so Rodewald.

Für ihn, Verhagen und alle anderen Kneipiers in Hannover ist rund vier Wochen vor Bundesliga-Start noch völlig unklar, wie es weitergeht. Sky, Eurosport und DFL verhandeln momentan darüber, wie und zu welchen Konditionen die Freitags- und Montagsspiele auch in Kneipen gezeigt werden können.   

Welcher Sender zeigt was?

Der Spieltag beginnt auch in der kommenden Saison freitagabends um 20.30 Uhr. Diese Spiele sowie die jeweils fünfmal stattfindenden Sonntagmittagspiele (13.30 Uhr) und Montagabendspiele (20.30 Uhr) zeigt ausschließlich Eurosport im Internet (bis zum 31. August kostet das Jahresabo 29,99 Euro, danach 59,99 Euro). Sky zeigt die Spiele samstags um 15.30 und 18.30 Uhr sowie die Sonntagsspiele um 15.30 und 18.00 Uhr. Das günstigste HD-Abo kostet 29,99 Euro monatlich. Freitagsspiele am 1.,  17. und 18. Spieltag sowie die Relegationsspiele sind auch im ZDF zu sehen.

von Timo Gilgen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige