Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Clueso begeistert 4500 Fans in der Swiss Life Hall
Hannover Meine Stadt Hannover: Clueso begeistert 4500 Fans in der Swiss Life Hall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:14 02.10.2017
Quelle: Heusel
Hannover

Alles! So schön neu! Allerdings besang gestern Clueso und nicht Peter Fox seinen „Neuanfang“ in der Swiss Life Hall vor rund 4500 Fans. So heißt die neue, sehr gute Platte, mit der der Erfurter momentan durch  das Land und seinen eigenen Kosmos reist. Melancholischer Pop ist kein Grund zum Schreien? Das sieht das Publikum anders.
„Neue Luft“ ist passend dazu der Auftaktsong des Abends. Clueso hat wirklich für frischen Wind gesorgt: neue Band, neuer Produzent. Das Album kam vergangenen Oktober gut weg. Man spürt die erneuerte Energie rund zehn Jahre nach seinem Durchbruch. Die fühlen auch seine Fans. Bei der Jung-Bleiben-Hymne „Achterbahn“ wird es laut in der Halle. Offensichtlich fahren auch die Clueso-Anhänger gerne „immer noch ohne Plan nach all den Jahren“  – vor allem zu seinen Auftritten. Spätestens beim bombastischen „Mitnehm“ mit ergänzter Rapeinlage und "Neuanfang" sind alle auf Betriebstemperatur. Auch wenn man der Musik anmerkt, dass ein entspanntes Tänzchen näher liegt als wilde Ekstase.
Cluesos echte Stärke waren immer schon die melancholischen Nummern. Eine davon kommt auch in Hannover: „Chicago“ hat sehr zu seinem Erfolg beigetragen. Ein Lied über das Flüchten, aber ohne die tollen Eskapismusfantasien, die ja gerade so angesagt sind. Stattdessen geht es um Drogen und die fiese Vergangenheit, der man manchmal entkommen muss. „Warum fällt es mir so leicht?“ besingt der 37-Jährige eine unbekannte Liebe in „Wenn du liebst“. Gute Frage. Nicht jeder kann traurige Texte auf der Bühne mit Spaß und Empathie rüberbringen. Spaß macht auch "Baby Blue" mit dem Raptalent Chefket, der Blumentopf ersetzt. Die waren im Original vor rund 20 Jahren noch dabei. Fast wird es zu ruhig, bis das Udo-Lindenberg-Cover „Cello“ kommt. Damit katapultierte sich der singende Poet Clueso 2011 noch einmal in ganz neue Höhen, als sich dutzende Menschen bei der Unplugged-Version auf MTV fragten, wer da jetzt wohl gerade wen covert. Aufspringen muss dabei auf den Rängen trotzdem fast keiner. In „Anderssein“ singt er „Alle wollen ins Netz oder ans Meer“. In nur einem Satz bringt der Sänger die Gegenwart in die Konzerthalle. Ein paar Handys gehen runter.
Als Zugabe gibt es „Zu schnell vorbei".
Das können an diesem Abend sicher einige unterschreiben. Mit „Freidrehen“ und „Gewinner“ endet vorher der reguläre Konzertteil mit jetzt stehenden Rängen und einem Clueso ohne Shirt. „Du bist dabei, wir sind dabei uns zu verlieren“. Verloren hat hier heute niemand – höchstens seine Stimme, weil er so sehr dabei war.

Jan Heemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!