Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Boni-Zoff bei der Üstra
Hannover Meine Stadt Hannover: Boni-Zoff bei der Üstra
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:57 10.02.2016
EIN ZUFRIEDENES TRIO: So einig wie bei der Präsentation des neuen Silberpfeils sind sich die Üstra-Vorstände Wilhelm Lindenberg und André Neiß sowie Ex-Chefaufseher Hauke Jagau (von links) nicht mehr. Gründe sind Boni-Zahlugen undUnzufriedenheit der Kunden mit der Unpünktlichkeit.
Anzeige
Hannover

Um diese Fragen ist gerade ein heftiger Zoff zwischen dem kommunalen Verkehrsunternehmen und der Regionsverwaltung entbrannt. Es geht um 1,4 Millionen Euro.

Nach NP-Informationen hat der Fall in vertraulicher Sitzung bereits die Regionsversammlung beschäftigt. Die meisten Abgeordneten hörten zum ersten Mal, dass die Üstra ihren Beschäftigten für das Jahr 2014 eine Gratifikation gezahlt hat. Der Jahresabschluss hatte zwar eine Rückstellung ausgewiesen - nicht jedoch die Ausschüttung.

Die Entscheidung traf der Üstra-Vorstand, der aus André Neiß und Wilhelm Lindenberg besteht, angeblich, ohne sie mit dem Aufsichtsrat und der Re-gionsverwaltung abzusprechen. Chef war in beiden Fällen Re-gionspräsident Hauke Jagau. Er soll sich dazu in der vertraulichen Sitzung sehr kritisch und heftig geäußert haben.

Der NP sagte Jagau nur, es gebe „im Zusammenhang mit den Bonuszahlungen der Üstra Fragen, die rechtlich geprüft werden“.

Die ganze Geschichte in der Donnerstag-Ausgabe der NP!

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist auf den Tag einen Monat her, dass Mihail T. seine Wohnung an der Straße Im Heckenweg (Herrenhausen) verließ. Seitdem ist der 34-Jährige verschwunden. Spurlos.

11.03.2016

Bei der Stichwahl zum Regionspräsidenten hat Wahlleiter Axel Priebs zwar Fehler gemacht, aber die Wahl muss trotzdem nicht wiederholt werden.

13.02.2016

Eine Familie mit einem schwerbehinderten Sohn klagt gegen Tui, weil ein Ferienzimmer auf Mallorca nicht behindertengerecht war.

13.02.2016
Anzeige