Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Betrüger fordern per E-Mail TAN-Liste
Hannover Meine Stadt Hannover: Betrüger fordern per E-Mail TAN-Liste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:53 09.11.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

In dem Schreiben heißt es, Kunden müssten ihre TAN-Listen einsenden, da angeblich ein neues Sicherheitsverfahren eingeführt wird. Wer nicht einen Scan seiner Liste an die Absender schickt, dem wird mit 49,99 Euro Strafgebühr gedroht. Ganz perfide: Wer auf einen Link in dem Schreiben klickt, wird auf eine gefälschte ING-Webseite geführt, über die Zugangsdaten zum Bankkonto abgegriffen werden sollen.

Bei dem täuschend echt wirkenden Schreiben handelt es sich um eine Fälschung, so die Polizisten. Wer seine Transaktionsnummern herausrückt, ermöglicht den Absendern der Mails schlimmstenfalls Zugriff auf sein Konto. Wer es bereits getan hat, sollte schleunigst seine Bank informieren und Anzeige bei der Polizei erstatten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Guten Morgen, Hannover! Was in der Stadt und der Welt heute so wichtig ist, lesen Sie hier:

09.11.2017

Hannover wächst immer weiter: Das meldet das Team der Statistik der Region Hannover.

08.11.2017

Die Üstra gerät in das Visier der Justiz: Es betrifft die Affäre um die Rockkampagne, bei der die Leiterin des Bereichs interne Kommunikation dafür ge­sorgt haben soll, dass der Auftrag an die Werbeagentur ihres Ehemannes geht.

11.11.2017
Anzeige