Navigation:

© dpa

Aschermittwoch

Hannover: Auto-Fasten bis Ostern?

Wenn am Mittwoch die 40-tägige Fastenzeit bis Ostern beginnt, werden wieder viele Menschen in Deutschland für eine bestimmte Zeit auf die Aufnahme von Nahrung, Alkohol oder Zigaretten verzichten. Seit 20 Jahren gibt es auch die Idee, der Umwelt zuliebe das Auto stehen zu lassen.

Hannover. Von Aschermittwoch bis Ostern verzichten viele auf Süßigkeiten, Alkohol oder auch aufs Rauchen. Schlechte Gewohnheiten hinterfragen, auf Annehmlichkeiten bewusst verzichten - dafür steht die Fastenzeit. Es lassen sich dabei mehrere Ansätze verfolgen. Wichtig ist dabei, dass der Fastende die Regeln über einen längeren Zeitraum einübt, so dass sie dann zu gesunden Ritualen reifen, die nicht mehr weiter hinterfragt werden.

Verzicht bei der Ernährung

Zu solchen "Fasten light" Ansätzen gehören beispielsweise:

- Verzicht auf eine Mahlzeit pro Woche. Besser noch: Verzicht auf Nahrungsaufnahme an einem Tag pro Woche (Intervallfasten). Ein Fastentag pro Woche wird derzeit als das Nonplusultra angesehen.

- Verzicht auf rotes Fleisch an mehreren festgelegten Tagen pro Woche.

- Verzicht auf Alkohol für einen bestimmten Zeitraum.

- Verzicht auf Kohlehydrate nach 17.00 Uhr oder auch "Dinner cancelling" als Abendfasten.

Dass solche abgeschwächten Fastenrituale positive Auswirkungen haben können, gilt als belegt. Regelmäßiges 24-stündiges Fasten beispielsweise reduziert das Herzinfarktrisiko. Der Verzicht auf eine eintägige Glucosezufuhr verschafft zudem der Bauchspeicheldrüse eine Verschnaufpause. Prof. Dr. Diehm berichtet aus der Forschung: "Es wird immer deutlicher, dass die Frage, wann wir essen, ein bedeutende Rolle spielt."

In diesem Zusammenhang steht auch das sogenannte 8/16 Fasten. Demnach sollte innerhalb von acht Stunden gegessen werden, während in den restlichen 16 Stunden außer Flüssigkeit nichts zu sich genommen wird. Wer spät, etwa gegen 11.00 Uhr, seine erste Mahlzeit zu sich nimmt, muss dann um 19.00 Uhr zu Abend essen. Bei Versuchen an Mäusen hat sich gezeigt, dass bei gleich großer Nahrungsmenge jene Mäuse "schlanker" blieben, die ihre Kalorien in einem Zeitraum von nur acht Stunden zu sich nahmen - den Rest der Zeit also fasteten.

Das Auto bis Ostern stehen lassen

Das Umweltbundesamt und die Grünen rufen dazu auf, während der Fastenzeit der Umwelt zuliebe aufs Autofahren zu verzichten. Freiwilliges "Autofasten" von Aschermittwoch bis Ostern könne dazu motivieren, auch dauerhaft auf Bus, Bahn oder das Rad umzusteigen. Auch Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) unterstützt die Aktion. Es gehe nicht darum, das Autofahren gänzlich zu verbieten. "Aber wir können unsere Perspektiven ändern, wenn wir ganz bewusst und zumindest in der Fastenzeit auf andere Verkehrsmittel umsteigen", erklärte sie auf dpa-Anfrage.

Drei von vier Haushalten hierzulande haben mindestens ein Auto. Bundesweit gibt es rund 45 Millionen Fahrzeuge. Ende Januar hatte das Umweltbundesamt mitgeteilt, dass auch 2016 die Luft in deutschen Städten zu stark mit Stickstoffdioxid belastet war. Schuld sind vor allem alte Diesel-Autos. Für Ozon und Feinstaub werden weiter die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlenen Werte deutlich überschritten.


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Martin Schulz kritisiert die aggressive Rhetorik der CDU. Sollte in der Politik ein anderer Umgang herrschen?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok