Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Alkohol? Bahnfahrer stimmen ab
Hannover Meine Stadt Hannover: Alkohol? Bahnfahrer stimmen ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 24.01.2016
Quelle: Archiv
Anzeige
Hannover

Vom Tisch ist damit eine Bürgerbefragung zum Thema Alkoholverbot in Üstra-Bussen und -Bahnen, wie sie die CDU in der Region zur Kommunalwahl im September angeregt hatte. Donnerstag im Ausschuss veränderte die CDU diesen Antrag noch kurzfristig dahingehend, dass nicht mehr alle Bürger, sondern nur noch Fahrgäste von Üstra und Regio-Bus wegen des Alkoholkonsums befragt werden sollten - bei der Regio-Bus herrscht jedoch schon seit 2007 striktes Alkoholverbot. Doch auch damit scheiterte die Regions-CDU, SPD und Grüne wollen sich nur auf die Üstra-Fahrgäste konzentrieren.

SPD-Verkehrsexperte Karlheinz Mönkeberg: „Wir wollen uns von den Fahrgästen sagen lassen, wie sie zum Alkoholkonsum stehen. Und nicht von Autofahrern, die ohnehin keinen Alkohol trinken dürfen“, meinte er bezogen auf die zunächst geforderte Bürgerbefragung. Die Fahrgastbefragung solle als Grundlage für eine Entscheidung dienen, so Immo Heinzel (Grünen). Grundsätzlich lehne Rot-Grün ein Alkoholverbot aber ab.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie schossen mit Schnellfeuergewehren, sie drohten mit Panzerfäusten – doch die Überfälle der gesuchten Linksterroristen der Rote-Armee-Fraktion (RAF) auf Geldtransporter bei Diepholz und Wolfsburg scheiterten. Jetzt wurde bekannt: Bei der Tat im Wolfsburger Ortsteil Nordsteimke wurde ein Auto benutzt, das im September in Ronnenberg gekauft worden war.

21.01.2016

Neue Runde im Auto-Ärger von 96-Profi Marcelo (28): Der brasilianische Abwehrspieler war im Oktober ohne gültige Fahrerlaubnis erwischt worden. Er hatte nur seinen brasilianischen Führerschein vorzeigen können, den er nicht hatte umschreiben lassen. Dafür gabs einen Strafbefehl über 40 000 Euro. Der wurde rechtskräftig, hieß es vom Amtsgericht. Damit schien die Sache beendet. Ist sie aber nicht.

24.01.2016

Hier ist kein sicherer Gang möglich: Eine dicke und glatte Eisschicht zieht sich über die Fußwege rund um den Maschsee. Eine Gefahr für jeden Läufer und Spaziergänger. Zum  Rückrundenauftakt von Hannover 96 kommen über 30.000 Fans. Der Weg aus der Stadt zur HDI-Arena führt direkt über die glatten Wege am Nordufer.

21.01.2016
Anzeige