Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Aktivisten mit Farbanschlag auf Bankfiliale
Hannover Meine Stadt Hannover: Aktivisten mit Farbanschlag auf Bankfiliale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 14.12.2015
Anzeige
Hannover

Die Aktivisten nehmen in dem Schreiben Bezug auf das Pariser Klimaabkommen. Das gehe nicht weit genug, viel mehr gehe es in Sachen Klimaschutz "höchstens in Trippelschritten voran", heißt es. Auch, weil die Deutsche Bank beteiligt sei. Die engagiere sich "auch in der Kohlebranche besonders finanzstark. In den Jahren 2010 – 2015 betrugen die Investitionen der Deutschen Bank allein in Braunkohleunternehmen über 3,2 Mrd. Euro", so die Aktivisten. Sie fordern daher eine Abkehr vom kapitalistischen Wirtschaftssystem. Die Aktivisten "kämpfen für die Überwindung des Kapitalismus und bestehender Herrschaftsverhältnisse und für eine solidarische, offene Gesellschaft, die sich als ein Teil ihrer Umwelt versteht."

Teil dieses Kampfes ist offenbar der Farb- und Pyroanschlag der vergangenen Nacht. Laut Polizei lief er so ab: Gegen 03:15 Uhr hatten zwei Zeugen (35, 41) das Quartett dabei beobachtet, wie diese mehrere Farbbeutel in die Bankfiliale und gegen deren Fassade warfen. Außerdem zündeten sie Pyrotechnik auf der Straße. Eine fünfte Person filmte die Tat offenbar von der Mittelinsel der Falkenstraße aus.

Als die Beobachter daraufhin die Polizei alarmierten, flüchteten die Fünf zu Fuß in Richtung Lindener Marktplatz. Eine Fahndung war erfolglos.

Die Gesuchten wurden insgesamt als klein und dünn/schmächtig beschrieben. Außer der Person, die die Tat filmte und zur Zeit des Vorfalls eine blaue Jeans und eine schwarze Kapuzenjacke trug, waren alle Personen komplett schwarz gekleidet. Ob es sich um Männer oder Frauen handelte, konnten die Zeugen nicht sagen.

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0511/109 55 55 entgegen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Inkasso-Unternehmen aus Hannover verschickt derzeit Rechnungen an frühere Üstra-Schwarzfahrer. Die Fälle sind mehr als zehn Jahre her - Verbraucherschützer raten, nicht zu zahlen.

14.12.2015

Die Polizei hat in der Nacht zu heute einen Studenten (25) festgenommen - er soll den Polizeicontainer gegenüber der Christuskirche (Nordstadt) beschmiert haben. Blöd für ihn: Im Innern hielten sich Beamte auf.

14.12.2015

Gibt es 2016 wieder verkaufsoffene Sonntage? Wenn ja: wann und wie viele? Mit der Beantwortung dieser Fragen beschäftigen sich die Stadt als Genehmigungsbehörde und Hannovers Händler auf der einen und die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi auf der anderen Seite zurzeit intensiver. Die Entscheidung fällt am 12. Januar bei der Verdi-Fachgruppentagung Handel, die dann über vier Termine berät, die die Stadt Hannover nach Rücksprache mit den Händlern gegenüber der Gewerkschaft inzwischen vorgeschlagen hat.

17.12.2015
Anzeige