Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: 41-Jähriger nach gefährlicher Autofahrt verhaftet
Hannover Meine Stadt Hannover: 41-Jähriger nach gefährlicher Autofahrt verhaftet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:59 04.02.2018
Anzeige
Hannover

Die Polizei Hannover war am Samstag, kurz vor sieben Uhr, informiert worden, dass Beamte der Autobahnpolizei Herford auf der Autobahn 2 einen VW Passat in Richtung Hannover verfolgen. Der Wagen, der ihnen kurz zuvor von Zeugen gemeldet worden war, und den sie schließlich im Bereich der Rastanlage Auetal gesichtet hatten, war mit offener Motorhaube unterwegs, fuhr Schlangenlinien, benutzte alle Fahrstreifen und missachtete ihre Haltezeichen.

Die hannoverschen Kollegen positionierten sich daraufhin in Höhe der Anschlussstelle Bad Nenndorf und Garbsen. Bisherigen Erkenntnissen zufolge war es im weiteren Verlauf auf der Autobahn bereits zu diversen gefährlichen Situationen und beinahe zu Unfällen gekommen. Kurz nach sieben Uhr verließ der Pkw an der Anschlussstelle Bad Nenndorf die Autobahn. Auf der B65 kam es zu mehrfachen Wendemanövern, ehe der 41-Jährige seine Fahrt in Richtung Minden fortsetze.

Rot zeigende Ampeln schreckten den Passat-Fahrer offenbar ebenso wenig, wie das Überfahren von Geh- und Radwegen. Zudem war der 41-Jährige phasenweise mit ausgeschaltetem Licht unterwegs. Immer noch auf der B65, unmittelbar hinter der Ortsdurchfahrt Kobbensen, nutzte er aufgrund einer unfallbedingten Absperrung kurzerhand die Fahrspur des Gegenverkehrs. In diesem Zusammenhang konnte sich ein mit einer Warnweste ausgestatteter Mitarbeiter der Straßenmeisterei nur noch durch Wegrennen vor dem herannahenden Wagen retten. Auch nach dem Passieren der Absperrung setzte der Wagen seine Fahrt unbeirrt fort, wobei der 41-Jährige mit seinem Passat mehrfach auf die Spur des Gegenverkehrs wechselte.

Gegen 7.20 Uhr, kurz nach dem Passieren des Orteingangsschildes Stadthagen, konnte der VW Passat schlussendlich nach dem Überfahren eines ausgeworfenen Stopp-Sticks auf der Vornhägerstraße/Probsthäger Straße zum Stehen gebracht und der offensichtlich verwirrte 41-Jährige festgenommen werden. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Nach positiver Prüfung seiner Einweisung durch einen Notdienst befindet sich der 41-Jährige in einer psychiatrischen Klinik.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige