Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Haftprüfung für Hanebuth - Er bleibt in Haft
Hannover Meine Stadt Haftprüfung für Hanebuth - Er bleibt in Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 22.06.2015
Anzeige
Hannover/Madrid

Die Entscheidung ist heute Nachmittag gefallen. Götz von Fromberg, der langjährige hannoversche Anwalt des Hells-Angels-Bosses, war bei der Haftprüfung dabei - und war schon aufgrund des Verlaufs eher pessimistisch: "Für mich als deutschen Anwalt hat das mit einem rechtsstaatlichen Verfahren nichts zu tun. Ich bin über den Verlauf der Anhörung entsetzt", sagte er der NP.

Der Termin habe nicht etwa in einem Gerichtssaal, sondern in einer Amtsstube stattgefunden, in die jeder rein- und rauslaufen durfte. Ein Staatsanwalt habe längst bekannte Vorwürfe gegen Hanebuth (Bildung einer kriminellen Vereinigung, Geldwäsche, Zwangsprostitution) wiederholt, aber keine neuen Beweise vorgelegt. Velasco habe sich desinteressiert angehört, was der spanische Anwalt des Rockerchefs, Gonzalo Boye, an entlastendem Material vortrug.Dass der 50-Jährige erklärte, er habe sich immer seiner Verantwortung gestellt, wolle nicht flüchten falls er auf freien Fuß gesetzt werde, sondern sei an einem zügigen Prozess interessiert, in dem er seine Unschuld beweisen wolle, interessierte den Ermittlungsrichter nicht.

Er klappte die Akte wieder zu, ließ Hanebuth  in Handschellen zurück in die Zelle bringen. Der Rockerboss muss nun bis zu zwei weitere Jahre in Untersuchungshaft bleiben, diese kann in Spanien insgesamt bis zu vier Jahre dauern.

Der zuständige Richter am Nationalen Gerichtshof, Eloy Velasco, habe seine Entscheidung mit der Gefahr begründet, dass Hanebuth auf Zeugen und Mitbeschuldigte Einfluss nehmen, Beweismaterial zerstören oder sogar fliehen könnte

Mehr über den Tag in Madrid in der morgigen Ausgabe der NP.

von Britta Mahrholz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige