Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Härke will Kulturdezernent bleiben
Hannover Meine Stadt Härke will Kulturdezernent bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 21.02.2018
Will doch nicht in den Ruhestand: Harald Härke will bis 2022 im Amt bleiben.   Quelle: Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

 In dem vertraulich tagenden Gremium herrschte Totenstille, so die Information der NP. Der OB hatte offenbar aus dem Brief eines Anwalts vorgelesen - eines zweiten Juristen, der Harald Härke vertritt. Gegen ihn läuft ein Disziplinarverfahren, weil er versucht haben soll, seiner Lebensgefährtin eine besser dotierte Stelle im Kulturbüro, also im eigenen Wirkungsbereich, zu beschaffen.

Die Ermittlungen dazu sollen Anfang März abgeschlossen sein. Im Vorfeld hatte Schostok als Erwartung geäußert, eine Geldbuße sei als Sanktion zu erwarten. Zunächst hatte er davon gesprochen, zerstörter Vertrauen lasse sich wieder herstellen, dann aber sagte er - auch im NP-Interview vor zwei Wochen - das Verhältnis sei endgültig zerrüttet.

Der Rat hatte Härke bis 2022 gewählt, damals nur als Personaldezernent. Wegen der Ermittlungen und des selbst eingeräumten „Fehlers“ (“Ich habe zu wenig Distanz gewahrt“) hat Bildungsdezernentin Rita Maria Rzyski derzeit die Verantwortung für das Personal. Die Regelung gilt bis zum 30. Juni 2018.

Von Vera König

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige