Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Guten Morgen, Hannover! Das bringt der Montag
Hannover Meine Stadt Guten Morgen, Hannover! Das bringt der Montag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:43 04.07.2016
Soll doch noch Geld bringen: Ein Atommeioler von Eon in Bayern - der Energieriese verklagt Niedersachsen, Bayern und die Bundesrepublik auf Schadensersatz.
Anzeige
Hannover

Straßensperrung: In Stöcken ist die Mecklenheidestraße in Richtung Schulenburger Landstraße im Bereich zwischen Hogrefestraße und Immelmannstraße wegen Bauarbeiten bis 22. Juli gesperrt.

Fahrbahnsanierung: Wegen einer Baumaßnahme auf der A2 (Autobahnkreuz Hannover-Buchholz, Richtung Berlin) wird es besonders zu den Berufsverkehrsspitzen zu Rückstaus auf der A2 in Richtung Berlin in Höhe Hannover-Bothfeld und Hannover-Lahe kommen. Berufspendler die mit dem Auto, aus Richtung A2 Dortmund kommen und den A37 Messeschnellweg in Richtung Hannover-Zentrum nutzen, sollten diesen Bereich weiträumig umfahren.

Wetter: Die Sonne scheint, wird den Tag über aber immer wieder von Wolken bedeckt. Es bleibt trocken und wird bis 23 Grad warm.


Landesprogramm gegen Rechtsextremismus: Niedersachsen will den Rechtsextremismus im Lande ausbremsen. Die Minister für Inneres und Justiz, Boris Pistorius (SPD) und Antje Niewisch-Lennartz (Grüne), werden die Ziele des entsprechenden Programms heute in Hannover erläutern. Die zentrale Koordinierungsstelle für die Umsetzung soll über den Landespräventionsrat im Justizministerium angesiedelt sein.

Entscheidung über Eon-Millionenklage: Nach dem deutschen Atomausstieg 2011 haben die Energiekonzerne eine Welle von Klagen gestartet. Bei einer fällt heute im Landgericht Hannover eine Entscheidung. Der Energieriese Eon will Schadenersatz in dreistelliger Millionenhöhe.

Prozess um Unfalltod: Das Amtsgericht Minden arbeitet heute den Unfalltod des belgischen Fußballers Junior Malanda auf. Auf der Anklagebank sitzt 18 Monate nach dem Unglück ein Freund des ehemaligen Fußball-Profis vom Bundesligisten VfL Wolfsburg. Die Staatsanwaltschaft wirft dem jungen Mann, der heute 21 Jahre alt ist, fahrlässige Tötung vor.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige