Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Gundlach baut auf Hannover
Hannover Meine Stadt Gundlach baut auf Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 26.10.2015
AUTOREN: Klaus Mlynek und Ursula Hansen haben gemeinsam das Buch „125 Jahre Gundlach in Hannover“ erstellt. Quelle: Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Drei Jahre lang hat er mit Gesellschafterin Ursula Hansen die jetzt 125-jährige Geschichte Gundlachs recherchiert. Es kann am Ende wohl kein schöneres Kompliment geben, als wenn ein Stadtkenner sich so outet wie der Autor: „Ich bin jetzt ein Gundlacher.“

Fünf Generation haben das Wohnungsbauunternehmen geprägt. Mit vieren davon hat Ursula Hansen zusammengelebt. Amüsant, liebevoll und sehr offen schildert die einstige Professorin, wie die Familie tickte. Und wie sie sich auch in schwierigen Zeiten immer als Partner der Stadt verstand.

Expansion im deutschen Osten oder in fernen Ländern? Nichts für die Gundlachs, Ottos und heute Hansens, die seit 1890 an der Spitze des Betriebs mit früher gut 1000, heute inzwischen wieder 160 Mitarbeitern stehen. Gründer Friedrich Gundlach war beim Start Maurergeselle. Lorenz Hansen, Geschäftsführer mit Frank Eretge und Bernd Dege, beeindruckt mit der Doppelqualifikation Architekt und Immobilien-Ökonom. Er wurde als Unternehmer des Jahres 2013 ausgezeichnet.

Beides vereinbaren zu können, dazu noch den Anspruch auf innovatives und nachhaltiges Bauen umzusetzen, sichert den Erfolg dieses Familienunternehmens. Wie kaum ein anderes hat Gundlach das Gesicht der Stadt geprägt – von den Klinkervierteln in der Südstadt und am Lister De-Haën-Platz bis zum neuen Viertel an der Podbi. Auch am Wiederaufbau des Anzeiger-Hochhauses und des Neuen Rathauses war Gundlach beteiligt.

Mlynek kann einen Teil des Erfolgs in Zahlen beschreiben: „Von den 145 000 Wohnungen, die zwischen 1945 und 1970 in Hannover entstanden sind, hat Gundlach 15 000 gebaut.“ 4000 sind noch heute im Besitz, 2000 zusätzlich in Verwaltung.

Was das Unternehmen anpackt, ist kaufmännisch orientiert – und vielfach zugleich zwar nicht gemeinnützig, aber gemeinnützlich (wie es einst ein Kenner formulierte). Auch ein Frauenhaus und Wohnungen für ehemals Obdachlose oder Strafgefangene hat Gundlach erstellt. Neuestes soziales Projekt ist ein Betreuungsangebot für junge Flüchtlinge in Ahlem. Dabei half das ganze Team mit (Text rechts).

 Klaus Mlynek: Unternehmensgeschichte und Stadtgeschichte, 125 Jahre Gundlach in Hannover, Wallstein-Verlag, 288 Seiten, 22,90 Euro.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Nacht zu Sonntag, gegen 04:45 Uhr, hat die Polizei zwei Männer (28 und 29 Jahre) nach einer Trunkenheitsfahrt und anschließender Verfolgung an der Hildesheimer Straße (Wülfel) festgenommen.

26.10.2015

Mit Blick auf die vielen Flüchtlinge, die zu uns kommen, wird klar, wie viele freiwillige Helfer es in Deutschland gibt. Das Ehrenamt macht den Helfern Freude und ist 
für die Gesellschaft unersetzlich. Dabei geht es um viele Projekte. Das Freiwilligenzentrum in Hannover vermittelt Ehrenamtliche - und das in bester Lage in der City.

29.10.2015

Auf dem Gelände des Conti-Werkes ist am Sonntag ein Transportbehälter beschädigt worden. Aus dem Behälter trat Salzsäure aus. Die Feuerwehr verhinderte Schäden für die Umwelt.

26.10.2015
Anzeige