Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Großbrand in Isernhagen: Suche nach dem Feuerteufel
Hannover Meine Stadt Großbrand in Isernhagen: Suche nach dem Feuerteufel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:39 15.03.2010
Die Feuerwehr in Isernhagen haben den Brand in der Scheune gelöscht. Quelle: Elsner
Anzeige

Von Britta Lüers

Isernhagen. Erst am Sonnabend hatte ein Unbekannter 15 Strohballen an der Hauptstraße in Brand gesteckt (NP berichtete). Die Ermittler zogen einen geschmolzenen Benzinkanister aus der Glut. Möglicherweise hatte ihn der Täter zurückgelassen.

Knapp 28 Stunden später heulten die Feuerwehrsirenen erneut: Gegen 1.50 Uhr hörte ein Nachbar an der Dorfstraße einen lauten Knall. Als er aus dem Fenster blickte, sah er das Scheunendach des Biohofs Deiters lichterloh in Flammen stehen. Auch Nachbarskind Sandy Klemme (10) hörte den Knall: „Ich dachte erst, das wäre Hagel.“ Von brennenden Schweinen und Pferden habe ihre Mutter ihr am Morgen berichtet. „Ich verstehe nicht, wer das gemacht hat“, so die Zehnjährige.

Einem Nachbarn, der am Nachmittag zufällig an der abgebrannten Scheune vorbeifährt, kommt nur ein Verdächtiger in den Sinn: „Das hat der Feuerteufel gemacht.“ Biobauer Heinrich Deiters (53) hält sich mit Schuldzuweisungen zurück: „Ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich der Feuerteufel war. Der ist noch nie an Vieh rangegangen.“

Sollte das jüngste Feuer jedoch tatsächlich auf das Konto des Brandstifters gehen – es wäre seine bislang verheerendste Tat. Seit Januar 2005 habe der Unbekannte meist Strohballen angezündet, so die Polizei. Nur selten Scheunen, Garagen oder Holzstapel. Doch in der Nacht zu Montag kamen erstmals Tiere ums Leben: 49 Mutterschafe und zwei Schweine konnten Deiters und seine Nachbarn nur noch tot aus dem Stall ziehen. Schaden: rund 300.000 Euro. Zudem steht die Scheune in einem dichtbesiedelten Gebiet.

Ein Feuerwehrmann zur NP: „Wir haben Angst, dass die Taten des Feuerteufels eine neue Qualität erreicht haben.“ Und noch etwas belastet die Helfer: „Hoffentlich ist es keiner von uns.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Endlich geht es nach Hause: Oberbürgermeister Stephan Weil begrüßt am Dienstag (16.3.) Lena Meyer-Landrut, Hannovers Star für den Grand Prix in Oslo, im Neuen Rathaus. Und daraus macht der Stadtvater ein Fest für alle Mitbürger.

15.03.2010

Vor fast fünf Jahren flog in der Spielbank Hannover ein Riesenbetrug um manipulierte Geldautomaten auf. Nun steht auch in der letzten Instanz fest, dass einer der Haupttäter für vier Jahre und vier Monate ins Gefängnis muss.

15.03.2010

Mit einem landesweiten Aktionstag haben am Montag in Hannover Landesregierung, Polizei und Prominente wie Mousse T. und Altin Lala für mehr Zivilcourage im Alltag geworben.

15.03.2010
Anzeige