Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Greenpeace-Jugend besprüht Straßen für eine autofreie Stadt
Hannover Meine Stadt Greenpeace-Jugend besprüht Straßen für eine autofreie Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 01.09.2017
PROTEST: Die Kreide wird vom Regen wieder weggewaschen.
Hannover

Die ganze Stadt in Radlerhand – so etwa könnte die Vision der Greenpeace-Aktivisten aussehen, die am Freitag Straßen der Innenstadt und in City-Randlage mit Kreide-Slogans verziert haben.

Die Aktion passt in die bundesweite Greenpeace-Kampagne für eine radikale Verkehrwende. Die Organisation fordert das Verbot von Neuzulassungen von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor ab 2025. In Hannover hat sich allerdings eine Gruppe der Greenpeace-Jugend eigenständig ans Sprühen gemacht.

„Statt immer noch auf das Auto und gerade den Diesel als das Verkehrsmittel Nr. 1 in den Städten zu setzen, sollte dem Lebensraum Stadt ein viel höherer Stellenwert zugewiesen werden“, so Annika von der Jugendgruppe. „Die autofreie Zone in der Innenstadt könnte auf viele weitere Teile der Stadt ausgeweitet werden.“

Allerdings wolle Greenpeace nicht die einzelnen Verkehrsmittel gegeneinander ausspielen. Ziel sei ein gesunder und nachhaltiger Mix aus Fahrrädern, öffentlichen Verkehrsmitteln und – wo nötig – auch motorisierten Fahrzeugen. Die Stadt zeigte sich von der nicht genehmigten Aktion wenig begeistert: „Wir werden Greenpeace auffordern, die Sprüche zu entfernen und Strafanzeige stellen“, so eine Sprecherin.

Von Andreas Krasselt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bis zum Jahresende soll klar sein, wo der rund eine Milliarde Euro teure Neubau der MHH entstehen wird, sagte am Freitagmittag Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajić (Grüne).

01.09.2017

Der Verdacht einer möglichen Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg am Seelhorster Kreuz hat sich nicht bestätigt, wie die Feuerwehr Hannover am Freitag mitteilte. Eine Evakuierung ist daher nicht mehr erforderlich.

01.09.2017

Früher war Sinn-Leffers eine feste Größe in der City – bis zur Insolvenz. Im Gespräch mit der NP kündigte der Deutschland-Chef des Mode-Kaufhauses nun an, dass es vielleicht schon bald ein Wiedersehen geben könnte. Die Kette wächst wieder und sucht auch in Hannover nach einem passenden Standort.

01.09.2017