Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Gewalt: Betrunkener will Beamtin von Balkon werfen
Hannover Meine Stadt Gewalt: Betrunkener will Beamtin von Balkon werfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 04.01.2013
HIER GESCHAH ES: In diesem Haus an der Walsroder Straße randalierte der Täter. Quelle: GEOFREY MAY
Anzeige
Langenhagen

Der Mann hatte im Laubengang im Hochparterre randaliert. Die Beamtin erlitt eine Kopfplatzwunde und Prellungen, sie ist derzeit nicht dienstfähig. Gegen den Randalierer wird wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand und Beleidigung ermittelt.

Rückblick: Es ist 21.45 Uhr. Gabi Z. (52) merkt, dass sich der 35-Jährige, der über ihr wohnt, an ihrer Tür zu schaffen macht. „Er war so betrunken, dass er die Stockwerke verwechselt hat“, sagt sie und schüttelt den Kopf, „ich habe die Kette vor die Tür gemacht und etwas geöffnet. Damit er sieht, dass es meine Wohnung ist.“ Doch er habe so fest dagegengetreten, dass die Kette abgerissen sei. Z. blieben nur die Flucht in die Nachbarwohnung und die Alarmierung der Polizei. Von dort aus beobachtete sie, wie die Beamten ihrem Nachbarn einen Platzverweis erteilten. Und wie der 35-Jährige darauf reagierte: Er beleidigte die Polizisten, schlug die 32-jährige Beamtin und versuchte sie über die Brüstung zu stoßen. „Ich hatte Angst und dachte, sie fällt rüber“, sagt Z., „wir haben dann Verstärkung gerufen.“ Erst die konnte den Mann unter Kontrolle bringen. Zwei Polizisten wurden dabei verletzt. Der 35-Jährige kam in eine Klinik, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Kein Einzelfall: Erst am Donnerstagabend hatte ein Betrunkener (37) versucht, einen Polizisten vom Balkon eines Hochhauses am Canarisweg (Mühlenberg) zu stürzen (NP berichtete). Der Polizist ist nach NP-Informationen weiter dienstfähig, und der Angreifer sitzt wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft.

Zu einem weiteren Angriff auf einen Polizisten kam es gestern gegen 5.50 Uhr am Ihme-Zentrum in Linden: Ein Unbekannter warf einen Feuerlöscher aus dem dritten Stock auf einen geparkten Streifenwagen – gerade, als sich ein Beamter (23) ans Steuer gesetzt hatte. Der Feuerlöscher durchschlug die Windschutzscheibe und blieb hinter dem Lenkrad stecken. Der Polizist blieb unverletzt, der Angreifer konnte jedoch fliehen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige