Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Gestohlener Reisebus in den Niederlanden gefunden
Hannover Meine Stadt Gestohlener Reisebus in den Niederlanden gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 20.04.2017
WIEDERGEFUNDEN: Der Bus aus Badenstedt war in den Niederlanden – bereits umlackiert.  Quelle: Privat
Anzeige
Hanniover

Aufgrund der laut Polizei hervorragender Zusammenarbeit zwischen Beamten der Ermittlungsgruppe Kfz Hannover und niederländischen Kollegen ist es den Dienstag gelungen, den Ende März vom Gelände des Badenstedter Busunternehmens Schörnig entwendeten Reisebus sicherzustellen.

Kurz nach Mitternacht hatte Martin Schörnig Ende März noch den Betriebshof abgeschlossen – am nächsten Morgen bemerkte ein Mitarbeiter, das einer der wertvollsten Reisebusse (480 000 Euro) fehlte. Diebstahl an der Empelder Straße/Nibelungenweg!

„Die Tür zum Hof war aufgebrochen, der Bus aus der Halle rausgefahren.“ Für den Busunternehmer eindeutig: „Es müssen Profis gewesen sein, der Bus stand zwischen zwei weiteren, war sehr eng geparkt.“ Elf Busse hat er in der „Königsklasse“, keiner älter als ein Jahr – „es ist einer von den fünf Bussen, die keine GPS-Ortung haben.“

Umfangreiche Ermittlungen und Zeugenhinweise führten die Beamten der EG Kfz schließlich auf eine Spur in die Niederlande. Durch weitere polizeiliche Maßnahmen in Zusammenarbeit mit den Kollegen aus dem Nachbarstaat gelang es, den möglichen Unterstellort des Busses auf die niederländische Gemeinde Waalwijk zu begrenzen.

Als Beamte den Bus am Dienstagvormittag durch die Ortschaft fahren sahen, stoppten sie ihn. Im Rahmen der anschließenden Kontrolle nahmen die Polizisten den 54 Jahre alten, deutschen Fahrer vorläufig fest und stellten den mittlerweile umlackierten und mit anderen Kennzeichen versehenen Bus sicher.

Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen konnte er die Wache aufgrund fehlender Haftgründe verlassen. Bei einer Donnerstag durch das Amtsgericht Hannover angeordneten Wohnungsdurchsuchung des Tatverdächtigen in Essen stellten die Beamten unter anderem scharfe Munition sowie diverse Unterlagen, welche im Weiteren erst noch ausgewertet werden müssen, sicher.

Gegen den 54-Jährigen wird nun wegen des Verdachts des schweren Diebstahls als Mitglied einer Bande, der Hehlerei, des Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis - er hatte den Bus ohne entsprechende Legitimation gelenkt - ermittelt.

Von Sebastian Scherer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige