Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Geplatzt: Keine 900 Flüchtlinge in Ex-IBM-Haus
Hannover Meine Stadt Geplatzt: Keine 900 Flüchtlinge in Ex-IBM-Haus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:31 11.02.2016
Anzeige
Hannover

Im Januar hatte ein Investor das zum Verkauf stehende Gebäude der Stadt zur Miete und zur vorübergehenden Nutzung als Flüchtlingsunterkunft für sieben Jahre angeboten. Jetzt offenbar der kurzfristige Rückzug: Der Investor habe nun mitgeteilt, dass der Eigentümer das Gebäude nicht mehr verkaufen, sondern selbst vermarkten wolle, so der Oberbürgermeister weiter. Ärgerlich: Die Stadt wollte schon ab dem Frühjahr erste Flüchtlinge, auch Familien, dort unterbringen.

Angemietet hat die Stadt dafür ein Hotel in Mittelfeld, in dem sie rund 130 Flüchtlingen eine Bleibe verschafft. Alle Räume dort hätten separate Badezimmer, die Sanitärräume seien gemeinschaftlich zu nutzen, teilte die Stadt weiter mit. Vor dem Einzug der Flüchtlinge baue der Vermieter noch einzelne Küchenzeilen in dem dreigeschossigen Hotelbau ein. Die Mietzeit beträgt zehn Jahre.

Wegen dieser Anmietung verzichtet die Stadt auf den Bau einer Modulanlage am Seelhorster Friedhof, die sie stattdessen in Lahe errichtet. Der Modulbau ersetzt die bisherige ehemalige Obdachlosenunterkunft an der Alten Peiner Heerstraße mit 50 Plätzen. In Lahe entstehe eine Unterkunft für bis zu 100 Flüchtlinge, teilte die Stadt außerdem mit.voi

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gleich zweimal fiel das LOTTO-Glück bei der Mittwochsziehung im Lotto 6aus49 auf Spielteilnehmer aus der Region Hannover.

11.02.2016

Am zweiten Prozesstag um denBrandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Salzhemmendorf hat das Fax eines Anwaltes aus Hannover für Aufsehen gesorgt. Daraus geht hervor, dass vier der insgesamt 13 Nebenkläger nicht mehr als Nebenkläger auftreten wollen.

11.02.2016

Razzia im Unabhängigen Jugendzentrum (UJZ) an der Kornstraße (Nordstadt): Es ging um einen Verstoß gegen das Vereinsregister, das alles offenbar vor dem Hintergrund einer Unterstützung der verbotenen Kurdenorganisation PKK.

11.02.2016
Anzeige