Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Geldautomaten geben kaum noch Fünfer raus
Hannover Meine Stadt Geldautomaten geben kaum noch Fünfer raus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 31.05.2017
WIRD IN HANNOVER SELTENER: Geldautomat, der 5-Euro-Noten ausgibt.  Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

 Der Fünfer ist einer der am häufigsten genutzten Euro-Geldscheine. Doch die Geldautomaten in Hannover geben immer weniger Exemplare heraus.

So hat die Sparkasse Hannover den Fünf-Euro-Schein aussortiert – zumindest bei ihren 154 Geldausgabeautomaten, wovon 20 in der Innenstadt stehen. Dort sind seit kurzem zwar noch „krumme Beträge“ wie 55 oder 65 Euro als gewünschte Summe wählbar – doch das wird stets auf die nächste Zehnerstelle abgerundet. Der Automat spuckt einfach keine Fünfer mehr aus.

Während es in einer Filiale heißt, das liege an den häufigen technischen Problemen mit den kleinsten aller Geldscheine, erklärt Pressesprecher Stefan Becker das so: „Wir machen das wegen höherer Verfügbarkeit der Geräte, damit sie nicht so schnell leer laufen.“ Besonders an den „lebhaften“ Wochenenden habe es da immer wieder Engpässe gegeben – die kleinen Scheine nähmen einfach zu viel Raum ein für eine geringe Geldsumme.

Diese Strategie setze man „schrittweise seit März“ um. Die Einzahlautomaten nähmen noch Fünfer-Noten an, ausgegeben würden überall aber nur noch die etwas größeren Verwandten: Zehner, Zwanziger und Fünfziger.

Die Hannoversche Volksbank nennt technische Probleme als Hauptgrund für den teilweisen Abschied von der Fünf-Euro-Note. „Die Fünfer nutzen sich am schnellsten von allen Scheinen ab, da haben wir immer wieder Probleme“, sagt Pressesprecher Matthias Mollenhauer. Und wenn sie dann irgendwo hängen bleiben, schaltet der Automat schon mal ab. Wo die Fünfer noch zu haben sind? „Als Faustregel gilt: an Automaten mit Einzahlfunktion“, so der Volksbank-Sprecher.

Die Sparda-Bank Hannover be­treibt in der Region 19 Geldautomaten. Laut Sprecherin Ariane Rehbein werden die in Hannover seit Jahren nicht mehr mit Fünf-Euro-Scheinen bestückt. Grund sei, dass „wir mit einer großen Füllmenge den Kunden viel Geld zur Verfügung stellen wollen“. Technische Probleme habe es nicht gegeben – im Bremer Gebiet etwa gebe es noch Fünfer an zwei Standorten, „weil dort Bedarf besteht“. In der Commerzbank an der Kurt-Schumacher-Straße (demnächst am Klagesmarkt) heißt es: „Bei uns gibt es die Scheine, wir haben damit keine Probleme.“

Von Ralph Hübner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige